Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Pfadfinderin: «Ich habe das Zeitgefühl verloren»

Die 16-jährige Nuria Brand aus St.Peterzell erzählt von ihren Erfahrungen als Teilnehmerin im Lager, in dem die Tage nur 22 Stunden dauern.
Corinne Bischof
Nuria Brand ist froh, wenn die Uhr wieder normal tickt. (Bild: Corinne Bischof)

Nuria Brand ist froh, wenn die Uhr wieder normal tickt. (Bild: Corinne Bischof)

Wie hast du reagiert, als du von den 22-Stunden-Tagen erfahren hast?

Unsere Leiter haben uns am Anfang nichts gesagt. Sie haben uns das Handy und die Uhren weggenommen und wir hatten keine Ahnung, was los ist. Wir sind dem Plan aber schon am ersten Tag auf die Schliche gekommen.

Wie geht es dir mit den verkürzten Tagen?

Ich bin viel erschöpfter als normalerweise im Lager. Ich habe jegliches Zeitgefühl verloren. Es ist schon komisch, wenn man im Dunkeln macht, was man normalerweise am helllichten Tag macht. An den Rhythmus haben wir uns aber alle gewöhnt.

Was ist dein Fazit nach einer Woche?

Eigentlich ist das Ganze ziemlich cool. Es ist mal was anderes, aber ich bin schon froh, wenn die Tage wieder 24 Stunden dauern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.