Persönliche Beratung vor Ratgeber: Warum ein junges Kirchberger Elternpaar nicht auf Bücher setzt 

Die Familie Weber erzählt von ihrer Erfahrung mit der «Mütter & Väter Beratung Untertoggenburg-Wil-Gossau».

Katja Brütsch
Drucken
Teilen
Familie Weber zeigt sich von der «Mütter und Väter Beratung» begeistert.

Familie Weber zeigt sich von der «Mütter und Väter Beratung» begeistert.

Bild: PD

Vor 14 Monaten wurden Webers erstmals Eltern. Eine kleine Tochter ergänzt nun das Familienleben in Kirchberg. Beide sind berufstätig, sie als gelernte Pflegefachfrau in der Beratung und Therapie, er als Selbstständiger im Sektor Transportwesen. Die neue Aufgabe als Eltern hat auch bei ihnen viele Fragen rund um das Kind aufgeworfen.

Wie viele andere nutzten darum auch die Eltern Weber schon in der Schwangerschaft, aber vor allem auch nach der Geburt gerne die Angebote der Mütter & Väter Beratung Untertoggenburg-Wil-Gossau. Diese Beratungsstelle richtet sich an Eltern von Kindern bis zum Kindergarteneintritt und hilft und berät in allen Anliegen rund um das neue Familienmitglied.

Von Anfang an vom Angebot begeistert

«Erfahren habe ich davon erst durch Bekannte, die schon Kinder hatten und von verschiedenen Beratungsstellen schwärmten», erklärt Angela Weber. Folglich habe sie sich erkundigt, ob es in der Region ein ähnliches Angebot gibt. Schnell wurde sie, auch dank ihrer begleitenden Hebamme, fündig.

«Ich würde allen werdenden oder neuen Eltern empfehlen, diese Möglichkeit zu nutzen», betont Weber. Sie zeigt sich hellauf begeistert von der Beratung wie auch von ihrer Kontaktperson, Luzia Burren.

Instinkte sind oft richtig

Die vielen Beratungsgespräche gaben Weber Sicherheit und bestärkten sie im Umgang mit ihrer Tochter. «Vieles macht man auch instinktiv von Anfang an richtig. Dann ist es schön, von der Beraterin bestätigt zu werden», ergänzt Weber.

Am meisten Fragen stellten sich Weber im Bereich Stillen sowie bezüglich des Schlafens. Rückblickend erscheint es ihr essenziell, dem Kind einen Rhythmus und wiederkehrende Rituale zu bieten. Je älter die Tochter wurde, desto mehr Aufmerksamkeit wurde dem Thema Essen gewidmet. Weber erklärt: «Es war mir wichtig, dass meine Tochter gesund aufwächst.»

Die Beratung wird einem Ratgeber vorgezogen

Die Tipps der Eltern und Grosseltern seien auch nicht über jeden Zweifel erhaben, da sie in der Zwischenzeit vielleicht durch neue Ideen und Erkenntnisse abgelöst wurden. So bot die Beratung die geeignete Anlaufstelle, um auf den aktuellsten Stand zu kommen. Webers Erwartungen wurden auch prompt erfüllt.

Einen Ratgeber zu kaufen haben Webers nie wirklich in Betracht gezogen. Zu gross und umfassend schien die Auswahl, zu viel Zeit würde alleine das Suchen des passenden Buches in Anspruch nehmen. «Ich gehe lieber zur Beratung, bei der ich weiss, dass ich gut aufgehoben bin und nicht stundenlang nach der richtigen Antwort suchen muss», erklärt dies Weber.

Ein persönlicher Tipp an werdende Eltern

Als wichtigsten Tipp an junge Eltern sieht Angela Weber die Geduld und Ruhe im Umgang mit dem Kind. «Letztendlich würde ich allen Eltern empfehlen, wenigstens einmal zu einer Beratung zu gehen. Es lohnt sich, nur schon für das gute Gefühl», ergänzt Weber.

Von dem ganzen Beratungsangebot zeigt sich Angela Weber begeistert. «Es ist super, dass es dieses Angebot immer häufiger gibt», fährt Weber fort. Auch bei einem allfälligen zweiten Kind würde sie nicht zögern, die Beratung wieder zu kontaktieren. «Jedes Kind ist anders und beim zweiten kommen vielleicht Probleme oder Fragen zu Tage, die beim ersten kein Thema waren», ergänzt Weber.

Mehr zum Thema