Nur eine Vollbremsung auf der Gegenfahrbahn verhinderte einen Unfall – Polizei sucht nach gefährlichen Überholmanövern in Bütschwil Zeugen

Gleich zwei Autofahrer überholten am Mittwochnachmittag auf gefährliche Art. Einer musste gar auf der Gegenfahrbahn bis zum Stillstand abbremsen. Auch das entgegenkommende Auto musste dies tun, um eine Kollision zu verhindern.

Ruben Schönenberger
Drucken
Teilen
Nach den gefährlichen Überholmanövern sucht die Polizei Zeugen (Symbolbild: Keystone/Gian Ehrenzeller)

Nach den gefährlichen Überholmanövern sucht die Polizei Zeugen (Symbolbild: Keystone/Gian Ehrenzeller)

(kapo/rus) Am Mittwochnachmittag um 13.40 Uhr kam es gemäss der Kantonspolizei St.Gallen in Bütschwil zu gefährlichen Überholmanövern zwischen zwei Autofahrenden.

Eine unbekannte Fahrerin oder ein unbekannter Fahrer fuhr in einem hellen Kleinwagen von Dietfurt in Richtung Bazenheid. Auf Höhe Garage Forrer in Bütschwil überholte die Person einen Lastwagen sowie mehrere weitere Fahrzeuge, bevor sie wieder auf den eigenen Fahrstreifen zurück wechselte, weil ihr ein Postauto entgegenkam.

Dahinter überholte ein zweiter Autofahrer ebenfalls auf gefährliche Art und Weise

Hinter der unbekannten Person fuhr ein Mann in einem schwarzen Skoda. Gemäss jetzigen Erkenntnissen überholte er auf der Geraden beim Kieswerk ebenfalls einen Lastwagen sowie anschliessend in der Kurvenkombination einen Lastwagen-Tiefleger. Aufgrund von Gegenverkehr musste der Mann bei diesem Fahrmanöver auf der Gegenfahrbahn bis zum Stillstand abbremsen, um eine Kollision zu vermeiden. Auch der entgegenkommende Autofahrer musste eine Vollbremsung machen, um Schlimmeres zu verhindern.

Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Personen, die Angaben zur unbekannten Person im hellen Kleinwagen sowie den Fahrmanövern der beiden Personen machen können. Hinweise werden unter 058 229 76 00 von der Polizeistation Bazenheid entgegengenommen.