Norovirus-Alarm im Alterszentrum Churfirsten in Nesslau: Öffentliches Café geschlossen

Bis jetzt seien nur einzelne Krankheitsfälle wegen des Norovirus im Alterszentrum Churfirsten in Nesslau  aufgetreten. Dennoch sei höchste Vorsicht geboten.

Hören
Drucken
Teilen
Das Alterszentrum Churfirsten in Nesslau hat sein Café zum Schutz der eigenen Bewohner vorübergehend geschlossen.

Das Alterszentrum Churfirsten in Nesslau hat sein Café zum Schutz der eigenen Bewohner vorübergehend geschlossen.

Bild: Sabine Camedda

Das Alterszentrum Churfirsten (AZC) in Nesslau schliesst aufgrund des hochansteckenden Norovirus das öffentliche Café Churfirsten bis auf weiteres. Diese Vorsichtsmassnahme diene zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner, teilte das Alterszentrum gestern mit. Von den Bewohnerinnen und Bewohnern seien die meisten wohlauf, heisst es in einer Medienmitteilung. Einzelne Krankheitsfälle werden vom Fachpersonal gut und kompetent betreut.

Weitere interne Massnahmen greifen dank schneller Reaktion und dem guten Mitwirken des Personals. Besuche von Angehörigen sind auf Notfälle zu beschränken, heisst es in der Mitteilung. Wenn keine Ansteckungsgefahr mehr bestehe, werde das Alterszentrum sein Café wieder öffnen. (pd)