Nominationsversammlung: Die SP Toggenburg hat einen dritten Ratssitz im Visier

Neben den zwei bisherigen Kantonsräten nominiert die SP sieben weitere Hoffnungsträger für die Kantonsratswahl.

Urs M. Hemm
Hören
Drucken
Teilen
Die Kandidierenden der Liste SP, Gewerkschaften und Grüne: Natascha Wetter, Nadja Bösiger, Christian Gertsch, Joel Müller, Martin Sailer, Lena Eberhard, Stefan Diener, Aline Geisser (Grüne) sowie Christoph Thurnherr (von links).

Die Kandidierenden der Liste SP, Gewerkschaften und Grüne: Natascha Wetter, Nadja Bösiger, Christian Gertsch, Joel Müller, Martin Sailer, Lena Eberhard, Stefan Diener, Aline Geisser (Grüne) sowie Christoph Thurnherr (von links).

Bild: Urs M. Hemm

«Heimat ghört allne» – mit einem kurzen Werbefilm mit diesem Titel wurde die Nominationsversammlung der SP Toggenburg für die Kantonsratswahlen 2020 am Dienstagabend in Ebnat-Kappel eröffnet. Kampagnenleiter Bruno Facci sagte: «Die Heimat gehört ebenso der SP, wie denjenigen mit dem ‹V› noch dazwischen, die Heimat gehört allen, die Sorge zu ihr tragen wollen.» In diesem Film stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten vor und erläutern ihre Vorstellung des Begriffs Heimat und was sie zu deren Erhalt zu tun gedenken. Ebenso wie bereits vor ihm Hansheiri Keller, Präsident der SP Toggenburg, betonte, zeigte sich auch Bruno Facci erfreut über die grosse Anzahl junger Kandidatinnen und Kandidaten, die sich am 8. März zur Wahl stellen.

Klares Wahlziel ausgegeben

Bezüglich Wahlkampfkonzept wolle die SP teils neue Wege einschlagen und vermehrt auf den sozialen Medien präsent sein. «Wir wollen aber auch nach wie vor mit Plakaten, Flyeraktionen und Wahlkampfveranstaltungen Werbung für unsere Kandidierenden machen», sagte Bruno Facci. Neue Pfade möchte die SP auch in Bezug auf das Füllen der Wahlkampfkasse beschreiten. «Gleichzeitig mit der Werbung wollen wir ein Crowdfunding durchführen mit dem Ziel, mindestens 5000 Franken für unser Budget zu generieren.»

Liste der SP, Gewerkschaften und Grüne Toggenburg

Am 8. März 2020 werden die Mitglieder des St.Galler Kantonsrates gewählt. Für die SP, die Gewerkschaften und die Grünen Toggenburg stellen sich folgende Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl: Christoph Thurnherr (2x, bisher, Wattwil), Martin Sailer (2x, bisher, Unterwasser), Aline Geisser (Grüne, Lichtensteig), Joel Müller (Wattwil), Nadja Bösiger (Kirchberg), Christian Gertsch (Hemberg), Lena Eberhard (Wattwil), Natascha Wetter (Kirchberg) und Stefan Diener (Bazenheid). (uh)

Genügend Unterstützung würden sie auch brauchen können, sagte der Wahlkampfleiter, denn das Wahlziel der SP Toggenburg ist so klar wir ambitioniert: die zwei bisherigen Sitze halten und noch einen dazu gewinnen. «Wir wissen, das ist eine ziemliche Steigerung. Dennoch glauben wir daran und sind überzeugt, mit dem Schwung, mit dem wir in die Kampagne gestartet sind, es zu schaffen», ist Bruno Facci überzeugt.

Mit Crowdfunding Wahlkampfkasse füllen

Im Anschluss präsentierte Kantonsratskandidat Joel Müller den 25 Anwesenden das Crowdfunding. Dabei gehe es nicht nur darum, Geld zu spenden. «Für jede Spende bekommt man auch eine Belohnung, welche sich die Kandidatinnen und Kandidaten ausgedacht haben. Zum Teil handelt es sich um selbstgemachte Produkte, zum Teil sind es Leistungen, mit welchen die Spender belohnt werden», erläuterte Joel Müller. In der Folge stellten sich die neun Kandidierenden der Versammlung vor und präsentierten gleichzeitig ihre Belohnung. So nähte beispielsweise Christian Gertsch aus einem alten Leinen-Tischtuch seiner Grossmutter praktische Brotsäcke und Martin Sailer bietet Fahrstunden auf einem elektrisch betriebenen Einrad an. Spendet man für Lena Eberhards Belohnung, gibt es einen Platz in der ersten Reihe an einem Konzert von IlMosaico, von Natascha Wetter bekommt man ein Glas Quitten Gelée.

Im Anschluss an diese Präsentation nominierte die Versammlung ohne Gegenstimme die neun Kandidierenden. Zur Stärkung für den bevorstehenden Wahlkampf bekamen die neun je ein Glas Toggenburger Bienenhonig.