Neue Läden am Wattwiler Bahnhof Süd eröffnen später

Die ersten Gewerbeflächen in der Überbauung im Wattwiler Zentrum hätten bereits eröffnet werden sollen. Sie verzögern sich um einige Wochen. Bei den Wohnungen liegen die Bauherren auf Kurs.

Ruben Schönenberger
Drucken
Teilen
Bis tatsächlich neue Läden in die Überbauung einziehen werden, wird es Spätherbst oder nächstes Jahr. (Bild: Ruben Schönenberger)

Bis tatsächlich neue Läden in die Überbauung einziehen werden, wird es Spätherbst oder nächstes Jahr. (Bild: Ruben Schönenberger)

Am 10. Oktober hätten mindestens zwei Gewerbeflächen im Erdgeschoss der neuen Überbauung am Wattwiler Bahnhof eröffnen sollen. Sowohl Amplifon als auch eine nicht näher benannte «Damenboutique mit mediterraner Mode» wollten gemäss der Projektwebseite an jenem Tag eröffnen. Noch aber herrscht Baustellen- statt Kundenverkehr.

Die fraglichen Gewerbeflächen befinden sich in jenem Teil, der von der Schweizerischen Südostbahn verwaltet wird. Deren Mediensprecher Christopher Hug sagt auf Anfrage, dass die Mietverträge der beiden Gewerbe ab November laufen würden. Das gelte auch für die Mobilezone. Diese warte aber noch auf die Baubewilligung für den Ladeneinbau.

Mobilezone will im November loslegen

Gregor Vogt, Mediensprecher der Mobilezone, bestätigt, dass die Eröffnung für Anfang November vorgesehen sei. Die Standortwahl erklärt er mit der der sehr guten verkehrstechnischen Lage der Überbauung. Der Shop soll rund 90 Quadratmeter gross werden und von drei Mitarbeitenden betreut werden. Die Investitionen für die neue Filiale lägen im üblichen Rahmen, Zahlen nennt die Firma nicht. Amplifon wollte sich auf Anfrage nicht zu einem neuen Eröffnungszeitpunkt vernehmen lassen.

Bereits länger bekannt war auch, dass die Pro Infirmis in der Überbauung zwei Wohnungen mietet.

Die Organisation wird genau so wie eine Anwaltskanzlei auf den 1. Dezember einziehen. Dann soll auch die Schlüsselübergabe bei den anderen Wohnungen erfolgen. Von den 34 Wohnungen im Teil der SOB sind 32 bereits vermietet. «Zwei 3½-Zimmer-Wohnungen an der Bahnhofstrasse 20 sind noch nicht vermietet», teilt Hug mit.

Abderhalden eröffnet im neuen Jahr

Ebenfalls bereits länger bekannt war, dass im Erdgeschoss ein neuer Standort der Bäckerei Abderhalden eröffnen wird. Die Eröffnung ist für Januar geplant.

Im zweiten Teil der Überbauung, der von der Asga Pensionskasse verantwortet wird, stehen insgesamt 41 Wohnungen zur Verfügung. Bei 27 davon seien bereits Mietverträge verschickt worden, teilt Markus Nick, Leiter Bauherrenvertretung und Bauprojekte der Asga, mit. Der Bezug soll hier ab April erfolgen. Auch in diesem Teil sind Gewerbeflächen verfügbar. Der Innenausbau dieser könne bereits vor April erfolgen, sagt Nick.

Bewegte Entstehungsgeschichte

Das Projekt zur Überbauung des Areals am Wattwiler Bahnhof wurde ursprünglich über einen Architekturwettbewerb ermittelt. Diesen gewannen Ana Sofia Gonçalves und Stephan Hausheer mit ihrem Projekt «Corso». Das Duo stieg aber aus der Weiterbearbeitung des Projekts aus. Gonçalves äusserte damals deutliche Kritik und sprach vom Entzug entwurflicher Kompetenz.

Bruno Baumgartner, Mitglied der Geschäftsleitung der Südostbahn (SOB), wehrte sich im «Toggenburger Tagblatt» gegen diese Vorwürfe.

Der Vertreter der Südostbahn erklärte die Anpassungen unter anderem mit Inputs des Kantons.

So hat sich das Projekt entwickelt

(Bild: Martin Knoepfel)