Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Neue Gruppeneinteilung im Regionalfussball: Der FC Bazenheid muss ins Tessin

Die Gruppeneinteilungen zur kommenden Saison bieten wenig Überraschungen. In der Gruppe 6 der 2. Liga Interregional müssen die Toggenburger nach Lugano reisen.
Beat Lanzendorfer
René Kuhn (links) und Labinot Musaj vom FC Bazenheid bekommen es in der nächsten Saison erneut mit den in ganz in Blau spielenden Akteuren des FC Amriswil zu tun. Beide Vereine gehören in der 2. Liga Interregional der Gruppe 6 an. (Bild: Beat Lanzendorfer)

René Kuhn (links) und Labinot Musaj vom FC Bazenheid bekommen es in der nächsten Saison erneut mit den in ganz in Blau spielenden Akteuren des FC Amriswil zu tun. Beide Vereine gehören in der 2. Liga Interregional der Gruppe 6 an. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Das Saisonende ist gleichzeitig der Start der Planungen zur kommenden Meisterschaft. Nun sind seit wenigen Tagen die Gruppeneinteilungen ersichtlich.

Zum Studium der Spielpläne braucht es noch etwas Geduld. Das «Toggenburger Tagblatt» hat jene Gruppen unter die Lupe genommen, in denen Mannschaften des Thurtals eingeteilt sind.

Drei Aufsteiger und zwei Absteiger in der Gruppe 6

Mit Ausnahme von Lugano U21 präsentiert sich die Gruppe 6 der 2. Liga Interregional so, wie es erwartet wurde. Die Tessiner dürften zum Kreis der Favoriten gehören, holten sie doch in der abgelaufenen Spielzeit in der Gruppe 4 mit 61 Punkten zwei Zähler mehr als Balzers, das in der Gruppe 6 den Aufstieg schaffte. Mit dieser Ausbeute belegte Lugano U21 hinter Paradiso immerhin Platz zwei. Neu zur Gruppe 6 gehören die Aufsteiger Bassersdorf, Calcio Kreuzlingen und Weesen sowie Absteiger United Zürich. Auf den ersten Blick scheint das 14er-Feld ziemlich ausgeglichen. Von den Vertretern der Region – Bazenheid, Wil 2 und Uzwil – wird Letzteren am ehesten ein Spitzenplatz zugetraut.

Hier geht's zur Gruppeneinteilung der 2.Liga Interregional

Fünf Neue in der 2. Liga – Gruppe 2

Die 12er-Gruppe erhält ein fast komplett anderes Gesicht. Arbon hat sich in die Gruppe 2 verabschiedet. Von dort kommt neu Linth 04 2 hinzu. Die Aufsteiger Eschenbach und Schmerikon gehören ebenfalls der Gruppe 2 an. Genauso wie Frauenfeld, das nach seiner katastrophalen Saison einen Neuanfang eine Liga tiefer startet. Wie eine Klasse höher sieht es auch hier nach einem ausgeglichenen Rennen aus. Wattwil Bunt ist somit gut beraten, mit dem Sammeln von Punkten vom Startschuss weg zu beginnen. Zudem gilt die zweite Spielzeit nach dem Aufstieg als eigentliche Bewährungsprobe.

Hier geht's zur Gruppeneinteilung der 2.Liga Regional

Drei Aufsteiger in der 3. Liga – Gruppe 4

Im Zwölferfeld befinden sich mit Dussnang, Ebnat-Kappel und Glarus drei Aufsteiger. Hinzu kommt mit Herisau einer der 2.-Liga-Absteiger. Neu dabei ist Netstal, das in der letzten Spielzeit gegen den Absturz in die 4. Liga kämpfte. Dafür ist Henau nicht mehr dabei, das nun der Gruppe 3 angehört. Auf dem Papier ist die Gruppe eher schwächer einzustufen. Neuling Ebnat-Kappel wird sich nach hinten orientieren müssen. Neckertal-Degersheim hat hingegen durchaus die Qualität, einen weiteren Schritt Richtung Spitze zurückzulegen.

Hier geht's zur Gruppeneinteilung der 3.Liga

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.