Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Ebnat-Kappler Schulratspräsident übernimmt neue Aufgabe in Bischofszell

Pierre Joseph hat seinen Rücktritt als Schulratspräsident und damit auch als Gemeinderat eingereicht. Der 62-Jährige wird Leiter Pädagogik an der Schule in Bischofszell.
Sabine Schmid
Pierre Joseph wird nur noch bis Ende Jahr als Schulratspräsident und Gemeinderat im Gemeindehaus von Ebnat-Kappel ein und aus gehen. (Bild: Sabine Schmid)

Pierre Joseph wird nur noch bis Ende Jahr als Schulratspräsident und Gemeinderat im Gemeindehaus von Ebnat-Kappel ein und aus gehen. (Bild: Sabine Schmid)

Pierre Joseph hat am Donnerstagnachmittag seinen Rücktritt als Schulratspräsident von Ebnat-Kappel eingereicht. Von Amtes wegen sitzt er ebenfalls im Gemeinderat und auch dieses Gremium wird er auf Ende Jahr verlassen. Es habe sich viel verändert und seine Aufgaben seien mehr geworden, seit er das Amt angetreten habe, sagt Pierre Joseph.

Es sei für ihn immer schwieriger geworden, das 60-Prozent-Pensum als Schulratspräsident und sein 40-Prozent-Pensum als Berater unter einen Hut zu bringen. «Ich habe gemerkt, dass es eine Vereinfachung braucht», erzählt er weiter. Diese könne damit erzielt werden, dass er seine bisherigen Tätigkeiten aufhöre und eine neue Aufgabe übernehme. Als Leiter Pädagogik an der Schule Bischofszell hat er eine für ihn stimmige Führungsaufgabe gefunden.

«Es gibt keinen optimalen Zeitpunkt für Wechsel

Pierre Joseph hat sein Amt als Schulratspräsident am 1. Januar 2004 angetreten. Seit 2008 ist Ebnat-Kappel eine Einheitsgemeinde und Pierre Joseph hat von Amtes wegen Einsitz im Gemeinderat. Er sei nach wie vor überzeugt, dass eine Einheitsgemeinde der einzig gute und richtige Weg für eine Gemeinde sei, sagt er. Aber: «Meine Aufgabe als Schulratspräsident wurde breiter und aufwendiger, nicht nur, weil ich nebenamtlich noch als Gemeinderat tätig bin». In den vergangenen 14 1/2 Jahren hätte sich viel eingespielt und seine Ratskollegen und Mitarbeiter hätten sich an ihn gewohnt.

«Meine Ämter beinhalten auch nach wie vor spannende Aufgaben und Herausforderungen, nicht zuletzt auch mit dem Neubau und der Erweiterung der Schulanlage Wier.»

«Es gibt keinen optimalen Zeitpunkt für einen Wechsel, wenn man diesen Blickwinkel einnimmt». Von seiner Warte aus gesehen sei jetzt der Zeitpunkt für einen Wechsel gekommen. Er wolle noch arbeiten und erhalte von der Schule Bischofszell auch die Möglichkeit, seine Erfahrungen in eine neue pädagogische Führungsaufgabe einzubringen.

Nachfolger wird im November gewählt

Der Gemeinderat hat dem Rücktrittsgesuch von Pierre Joseph entsprochen. «Wir haben uns entschieden, die Ersatzwahl auf den 25. November anzusetzen», erklärt Gemeindepräsident Christian Spoerlé. Nun seien die Parteien eingeladen, Kandidaten zu suchen und zur Ersatzwahl vorzuschlagen.

Vorerst gilt es, die Vakanz für den Rest der Legislatur 2017-2020 zu besetzen. Wie in der Gemeindeordnung vorgesehen, umfasst das Amt des Schulratspräsidenten ein 60-Prozent-Pensum, um die Führungsaufgaben zu erledigen. Dazu kommt der Sitz im Gemeinderat, der aber nicht anders abgegolten wird wie die anderen Gemeinderatsmitglieder.

Christian Spoerlé glaubt nicht, dass der Weggang von Pierre Joseph zum Vakuum im Gemeinderat oder beim Bauprojekt an der Schulanlage Wier führen wird. Die grossen und grundsätzlichen Entscheide seien gefällt und Pierre Joseph wird noch bis Ende Jahr in den Räten und in der Baukommission mitarbeiten. «Dazu können wir auf Hilfe zählen, denn der Schulratspräsident ist nicht der einzige Vertreter der Schule in diesem Gremium», sagt Christian Spoerlé.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.