Nesslau-Neu St.Johann
Alternative zum Umzug: Maskierte Kinder ziehen in fasnächtlicher Tour durchs Dorf

Bis und mit Sonntag, 14. Februar können Kinder in Nesslau – Neu St.Johann die Fasnacht zelebrieren. Doch nicht mit einem Umzug, sondern mit einem Spaziergang von Bänkli zu Bänkli. Halt machen sie an sechs Stationen, Überraschungen inklusive.

Christiana Sutter
Merken
Drucken
Teilen
Organisieren die fasnächtliche Tour durchs Dorf: (von links) Pamela Brunner, Tabea Meier, Tanja Sandmeier, Annette Krieg, Bettina Pfiffner, Marianne Wright.

Organisieren die fasnächtliche Tour durchs Dorf: (von links) Pamela Brunner, Tabea Meier, Tanja Sandmeier, Annette Krieg, Bettina Pfiffner, Marianne Wright.

Bild: Christiana Sutter

Zum 72. Mal sollte dieses Jahr der Kinderfasnachtsumzug in Nesslau-Neu St.Johann durch die Strassen ziehen. Aber wie so vieles in dieser speziellen Zeit ist auch das nicht möglich. Die sechs Frauen des Kinderfasnachtskomitees wurden kreativ. «Eine unserer Frauen hatte die Idee von Bänkli zu Bänkli letztes Jahr an einem Räbenliechtliumzug gesehen», sagt Bettina Pfiffner. Bis und mit Sonntag 14. Februar können sich kleine und grosse Fasnächtler auf die Tour durchs Dorf begeben.

Eine Überraschung für jedes Kind

Das Kinderfasnachtskomitee ist kein Verein. Die sechs Frauen haben einfach Freude an der Fasnacht. «Bis jetzt war das Echo sehr positiv, auch seitens der Gemeinde», sagt Bettina Pfiffner. Auch der Aufwand halte sich in Grenzen.

«Wir wollen einfach etwas für die Kinder machen, sie sollen die Fasnacht geniessen können.»

Der Start ist beim Bahnhof Nesslau. Die zweite Station befindet sich bei der Raiffeisenbank. «Diese unterstützt uns immer wieder finanziell», sagt Pfiffner. Das dritte Bänkli steht bei der Brauerei St.Johann. Nach ein paar hundert Metern finden die Gruppen ein weiteres Bänkli beim alten Gemeindehaus. Von dort geht’s hoch zum «Gemsli». Der Abschluss und das Ziel der Tour durchs Dorf ist bei der Bäckerei Hinder. Für jedes Kind ist dort eine Überraschung parat.

Es soll aber nicht einfach ein Spaziergang von Bänkli zu Bänkli sein. Darum haben sich die sechs Frauen einiges einfallen lassen. Jedes Bänkli ist zu einem Thema dekoriert. Beispielsweise ist das Thema bei der Raiffeisenbank Zirkus und jenes bei der Brauerei ist ganz nach dem Motto Dschungel dekoriert. Ein Motto für die Fasnachtsgwändli der Kinder gibt es dieses Jahr nicht. «Jedes Kind darf anziehen, was es möchte.» Ganz zeitgemäss sind an den Bänkli QR-Codes angebracht. Liest man diese mit der Kamera eines Handys ein, hört man über Youtube Kinderlieder oder Guggenmusik.

Die Kinder der Frauen des Fasnachtskomitees helfen beim Auslad der Bänkli.

Die Kinder der Frauen des Fasnachtskomitees helfen beim Auslad der Bänkli.

Bild: Christiana Sutter

Etwas Fasnacht geniessen

Gemäss den aktuellen Schutzmassnahmen des BAG sollen die Gruppen nicht grösser als fünf Personen sein. «Wir betreuen die Tour nicht und appellieren daher auf die Eigenverantwortung aller Teilnehmenden», sagt Bettina Pfiffner. Jedoch werden die Posten von den Frauen des Kinderfasnachtskomitees kontrolliert, ob nichts entwendet oder kaputt gemacht worden ist. Natürlich dürfen auch Erwachsenen von Bänkli zu Bänkli spazieren, «wenn sie etwas Fasnacht geniessen wollen – selbstverständlich».