Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Musikfestival der Kanti Wattwil: Toggenburger rocken an vorderster Front

Viele Toggenburger Musikerinnen und Musiker waren am Samstagabend beim Kantibandfestival in Rapperswil-Jona dabei. Präsentiert wurden gut gecoverte Klassiker, Indieklänge oder auch echter Rock ’n’ Roll.
Corinne Bischof
Jael Fischer (links) und Samuel Gossweiler (Mitte) überzeugten am Kantibandfestival mit ihrem Gesang. Beide stammen aus dem Toggenburg. (Bild: Corinne Bischof)

Jael Fischer (links) und Samuel Gossweiler (Mitte) überzeugten am Kantibandfestival mit ihrem Gesang. Beide stammen aus dem Toggenburg. (Bild: Corinne Bischof)

Schon als der Zug im Bahnhof Jona einfährt, kann man das laute Dröhnen von Gitarren und das rhythmische Stampfen der Schlagzeuge hören. Das ZAK, das «Zentrum für aktuelle Kultur» in Rapperswil-Jona steht nämlich nur wenige Meter neben den Gleisen. Hier machten sich am frühen Abend die ersten der fünf Kantibands bereit, die vor Publikum ihr musikalisches Können zum Besten geben.

Unter der Leitung vom Musiklehrer Simon Winiger finden die letzten Soundchecks vor dem Anlass statt. Auf der Bühne stehen zwei Violinen, ein Akkordeon, eine Pan- und eine Querflöte sowie drei Gesangsmikrofone, Gitarren, Bass und ein Keyboard bereit. Die jungen Musikerinnen und Musiker, die die Instrumente bespielen, sind die Schülerinnen und Schüler von Simon Winiger. Sie haben sich für das Kantibandfestival zu der Band Sportsfreunde Winiger zusammengeschlossen.

«Weil wir Winigers Sportsfreunde sind»

Rund die Hälfte der Kantiband sind Toggenburgerinnen und Toggenburger. Mit Julie Demmer am Bass, Samuel Gossweiler und Jael Fischer am Gesang, Lena Eberhard an der Geige, Jasmin Foren an der Querflöte und Leonie Früh am Akkorden repräsentieren sie eine bunte Mischung aus vielseitigen Talenten aus dem Toggenburg. Dass die verschiedenen Instrumente auch miteinander Harmonieren, verdankt die Band Sportsfreunde Winiger vor allem ihrem Musiklehrer. In den Wochen vor dem Anlass hat die Band jeweils unter seiner Leitung in den Musikstunden geprobt. Daher der Name der Band. «Wir haben unsere Band Samuel Winiger zu verdanken», erzählt Sänger Samuel Gossweiler und schmunzelt. «Das, und weil wir seine Sportsfreunde sind.»

Doch die Musikklasse ist nicht die einzige Band, die am Kantibandfestival performt. Mit dabei sind vier weitere Bands, die mit harmonierenden Stimmen und rockigen Gitarrensounds überzeugen. Unter ihnen befinden sich nicht wenige Toggenburgerinnen und Toggenburger: «Es ist tatsächlich so, dass es sehr viele Schülerinnen und Schüler aus dem Toggenburg hat, die heute Abend mitspielen», meint Winiger. Nach und nach füllt sich die Tanzfläche im ZAK mit Schülerinnen und Schülern, aber auch Einheimischen und Eltern und Bekannten. Ein reges Geplapper erfüllt den Raum, doch sobald die ersten Gitarrenakkorde erklingen, verstummen die Zuhörerinnen und Zuhörer.

Die Wattwiler und ihre Performance

Es ist ein Abend voller Abwechslung: Von sanften Indieklängen über gut gecoverten Klassikern bis hin zu echtem Rock ’n’ Roll ist alles dabei. Gitarrist Mattia Messmer aus Wattwil, der gleich in drei der fünf auftretenden Bands mitspielt, und die Band Sportsfreunde Winiger stechen an diesem Abend mit ihrer Performance hervor. Die Schülerinnen und Schüler der Kanti Wattwil konnten beweisen, welch vielfältige musikalische Talente in ihnen schlummern.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.