Moderne Überbauung mit Bezug zur Landschaft: In Lichtensteig entstehen 25 neue Wohnungen

In einem Jahr sollen die ersten Käuferinnen und Käufer in die neuen Wohnungen in Steigrüti einziehen.

Sascha Erni
Drucken
Teilen
Noch bis ins dritte Quartal 2021 wird gebaut, schon im Frühjahr werden aber erste Wohnungen bezugsbereit sein.

Noch bis ins dritte Quartal 2021 wird gebaut, schon im Frühjahr werden aber erste Wohnungen bezugsbereit sein.

Bild: Sascha Erni

In Steigrüti im Lichtensteiger Quartier «Platten» wird emsig gebaut: Die Hürlimann Bau AG aus Bütschwil zieht bis Ende 2021 drei Mehrparteiengebäude mit insgesamt 25 Eigentumswohnungen hoch, das erste Gebäude soll bereits im nächsten Frühjahr bezugsbereit sein.

Konzipiert hat die Überbauung die Firma Egli + Partner AG aus Wil. Wichtig sei dabei auch eine haushälterische Bodennutzung gewesen, erklärt die Hürlimann Bau AG. Wohl auch deshalb erhält die Überbauung eine Tiefgarage mit 46 Stellplätzen.

Ein Drittel der Wohnungen vor dem Spatenstich weg

Die neue Wohnsiedlung soll im Bezug zur offenen Landschaft gebaut werden. Dazu werden die drei Häuser mit einer Natursteinverkleidung versehen. Ausserdem ist ein grosser Aussenraum vorgesehen, der gemeinschaftlich genutzt werden wird – die Erdgeschosswohnungen erhalten ihren eigenen, separaten Umschwung.

Wärmepumpen sollen die moderne Haustechnik vervollständigen. Die Preise für die 2,5- bis 4,5-Zimmer-Einheiten bewegen sich zwischen 350'000 und 840'000 Franken. Bereits vor dem Spatenstich vom 9. März war gut ein Drittel der geplanten Wohnungen vergeben. Die Bewirtschaftung geschieht durch Büchler AG in Niederuzwil.

Nachfrage trotz hohem Leerstand in der Gemeinde

Die Bauauflage sei reibungslos und ohne Einsprachen verlaufen, sagt Stadtpräsident Mathias Müller auf Anfrage. Er freue sich auf die neuen Wohnungen in Steigrüti. «Das Bauprojekt ist sehr wichtig und attraktiv, gerade im Hinblick auf die langfristige Entwicklung des Quartiers.»

Besonders hebt Müller die nahe Buslinie, die Zufahrt zur Umfahrung Bütschwil und den guten Siedlungsanschluss hervor.

Die verkehrstechnische Erschliessung dürfte auch für die Bauherrschaft mit den Ausschlag gegeben haben, in Steigrüti zu bauen, betont sie doch im Werbematerial die Nähe zu den Wander- und Skigebieten im Toggenburg. Trotz des vergleichsweise hohen Leerstands in der Gemeinde Lichtensteig besteht laut Mathias Müller weiterhin ein Bedürfnis an modernen Eigentumswohnungen. Die Gemeinde erhoffe sich auch durch diese Nachfrage in den nächsten Jahren ein moderates Bevölkerungswachstum.