Männerriege Wattwil mit 100 Jahren noch auf Weltreise

Der Verein beendete am Freitag die Festivitäten rund um das 100-jährige Bestehen und stieg nach der Jubiläums-HV in das zweite Jahrhundert über.

Urs Nobel
Drucken
Teilen
Die «Compagnie Pas-de-deux» begeisterte die Zuschauer mit einem rund einstündigen Programm. (Bild: Urs Nobel)

Die «Compagnie Pas-de-deux» begeisterte die Zuschauer mit einem rund einstündigen Programm. (Bild: Urs Nobel)

Was mit einem gemeinsamen Apéro inklusive der Möglichkeit zum Besuch des Ortsarchivs begann, endete nach rund sechs Stunden mit einer feinen Dessert-Variation im Restaurant des Chössi-Theaters.

Dazwischen erlebten die rund 70 Mitglieder im Theaterlokal eine amouröse Weltreise mit der «Company Pas-de-deux», dargeboten von Aline und Martin del Torre, ein reichhaltiges Nachtessen und selbstredend die Jubiläums-Hauptversammlung.

«Kaum einmal nennenswerte Verletzungen»

Die Hauptversammlung der Männerriege Wattwil funktionierte auch ohne elektronische Gerätschaften einwandfrei. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Verantwortlichen bestens vorbereitet waren. 

Präsident Kurt Brugger blickte in seinem Jahresbericht auf die diversen Veranstaltungen zurück, an denen sich die Mitglieder jeweils zahlreich beteiligten. Roger Abderhalden, der Oberturner, welcher sein Amt nach neun Jahren in neue Hände übergeben wird, fasste die sportlichen Aktivitäten zusammen. Dabei zeigte er sich stolz darüber, dass jeweils durchschnittlich zwischen 25 bis 30 Männer im Alter von 30 bis 80 Jahren die Turnstunden besuchten.

Auf Nachhaken bezüglich der Auswirkungen des grossen Altersunterschiedes antwortete Abderhalden: «Das war nie ein Problem. Die Jungen motivierten jeweils die Älteren zu vermehrter Leistung, gleichzeitig hielten sie sich fairerweise in den Spielen entsprechend zurück. So kam es während meiner Zeit als Oberturner auch kaum einmal zu nennenswerten Verletzungen.»

Männerriege ohne Nachwuchsproblem

Präsident Kurt Brugger bezeichnete das Jubiläumsjahr als Erfolgsjahr. Nicht etwa nur wegen der zahlreichen Aktivitäten, sondern, dass sich dafür auch immer genügend Helfer fanden.

Und eines macht den Präsidenten besonders stolz: «Obwohl stets viele Vereine über Nachwuchsprobleme klagen, darf ich festhalten, dass die Männerriege Wattwil bereits zum sechsten Mal hintereinander Mitgliederzuwachs verzeichnet», sagte Kurt Brugger.

Aktuell sind es 56 turnende Männerriegler. Nur 1994 waren es mit 67 Mitgliedern noch mehr als heute gewesen.

Reich befrachtetes Jahresprogramm mit vielen Höhepunkten

Bei der Aufzählung aller Festivitäten zum Jubiläumsjahr fällt auf, dass es keinen Monat gab, in welchem sich die Männerriegler nebst der Turnstunde nicht noch zusätzlich mindestens einmal trafen, feierten, genossen und die Kameradschaften untereinander pflegten. Kurt Brugger hob dabei das Jubiläumsfest besonders hervor, welchem rund 150 Mitglieder mit Frauen und Gästen beiwohnten.

Aber auch die Turnfahrt gehörte zu den Höhepunkten des Vereinsjahrs. «Es war gleichzeitig die letzte organisierte Reise unserer Reisekommission, bestehend aus Hanspeter Foscon und Peter Koster. Beide waren in dieser Charge über 30 Jahre tätig und haben uns viele schöne Stunden bereitet», zollte der Präsident den beiden Zurücktretenden Respekt und Dank für ihr langjähriges Engagement.

Ehrung für Oberturner Roger Abderhalden sowie die Reise-Organisatoren Peter Koster und Hanspeter Foscon durch Präsident Kurt Brugger (von links). (Bild: Urs Nobel)

Ehrung für Oberturner Roger Abderhalden sowie die Reise-Organisatoren Peter Koster und Hanspeter Foscon durch Präsident Kurt Brugger (von links). (Bild: Urs Nobel)

Auch für die entstehende Vakanz in der Reisekommission fand sich schnell Ersatz. Wie hätte es auch anders sein können? Markus Vonwiller und Werner Tobler übernehmen und wissen bereits jetzt, wohin die nächste Männerriegen-Turnfahrt geht. Auch für den zurücktretenden Oberturner Roger Abderhalden konnte mit Chläus Steinbacher ein Nachfolger gefunden werden.

Spontane Zusage zu Mithilfe

Was das Organisatorische anbelangt, muss es der Männerriege auch für den Sport-Fit-Tag, welcher im Jahr 2020 in Wattwil stattfindet, nicht bange sein. Bereits ist ein OK gebildet und erste Sitzungen haben stattgefunden.

Zum Helfen sind auch der TSV Wattwil bereit, wie deren Präsidentin Nicole Koller, als Gast an der HV ebenso spontan erklärte, wie die anwesende Zweierdelegation der hiesigen Frauenriege. Die Männerriege kann somit guten Mutes in das zweite Jahrhundert seines Bestehens steigen, die Zukunftsaussichten sind jedenfalls sehr verheissungsvoll.