Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Matthias Hüppi kommt nach Bazenheid

Die 81. Hauptversammlung des FC Bazenheid stand erstmals unter der Leitung von Danny Lüthi. Er hat vor einem Jahr die Nachfolge von Markus Böni angetreten.
Danny Lüthi brachte seine erste Hauptversammlung als Präsident im Landhaus-Saal souverän über die Bühne. (Bild: PD)

Danny Lüthi brachte seine erste Hauptversammlung als Präsident im Landhaus-Saal souverän über die Bühne. (Bild: PD)

Es war einiges los, im ersten Amtsjahr von Danny Lüthi. Der neue Präsident liess die Höhepunkte in seinem Jahresbericht noch einmal Revue passieren: Dazu zählen das Freundschaftsspiel gegen den FC St.Gallen im letzten Sommer, die erstmals durchgeführte Metzgete im November sowie das sportlich gute Abschneiden sowohl der ersten als auch der zweiten Mannschaft. Beide Teams werden sich in den kommenden Wochen mit einem Trainingslager auf die Rückrunde vorbereiten. Gut unterwegs sind auch die Junioren, hier hält Juniorenobmann Ernesto Grosso die Zügel umsichtig in Händen.

Grümpelturnier erhält ein neues Konzept

Für das bereits begonnene Vereinsjahr hob Danny Lüthi wiederkehrende Anlässe wie den C-Junioren-Cup, den Bazenheider Cup sowie das Grümpelturnier hervor. Letzteres soll mit einem neuen Konzept umgestaltet und aufgewertet werden.

Für Sportchef Hans «Hasä» Stadler standen in erster Linie die herausragenden Leistungen auf dem Platz im Vordergrund. Wichtig sei für ihn allerdings auch das Auftreten abseits des grünen Rasens. Mit Freude rückte er den starken Saisonstart der ersten Mannschaft in den Mittelpunkt seines Jahresrückblicks. Trotz einer leichten Baisse gegen das Ende der Vorrunde, verspricht er einen erneuten Angriff Richtung Tabellenspitze in der zweiten Saisonhälfte. Es war ihm eine Freude Emilio Gesteiro, den neuen Trainer der ersten Mannschaft, den Anwesenden vorzustellen. Er hat im November die Nachfolge von Heris Stefanachi angetreten, nachdem der langjährige Trainer dem Ruf des SC Brühl gefolgt ist. Emilio Gesteiro betonte dann persönlich, dass er sehr motiviert sei, den FC Bazenheid zu trainieren.

Grundlage für gute Zukunft

Sportlich wie finanziell hat der Verein die Grundlagen für eine gute Zukunft geschaffen. Dazu zählt, dass der Verein für weitere drei Jahre das «Sport-verein-t»-Label in der Tasche hat. Eine besondere Würdigung erhielten Claire Frei, für ihr langjähriges Engagement als Clubhauswirtin, und Bruno Mettler, der fünf Jahre das Hallenturnier als OK-Präsident leitete. Mitglied des Jahres ist Elvis Musliji, der mit seinen 21 Jahren bereits eine erstaunliche Karriere als Schiedsrichter hingelegt hat und schon in der 2. Liga als Unparteiischer eingesetzt wird. Nebst den sportlichen Zielen hat sich der Club die Verbesserung der Infrastruktur (Plätze und Clubhaus) auf die Fahne geschrieben.

Ein Leckerbissen erwartet die Supporter am 15. April. Als Gastreferent kommt FC St.Gallen-Präsident Matthias Hüppi nach Bazenheid. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.