Interview

Martin Sailer vom Zeltainer in Unterwasser: «Künstler leben von den Auftritten»

Die Coronakrise verlangt auch von den Kulturschaffenden ein hohes Mass an Flexibilität. Der Zeltainer in Unterwasser hat vorerst die drei Veranstaltungen, die Ende April vorgesehen waren, auf Juli und September verschoben.

Beat Lanzendorfer
Hören
Drucken
Teilen
Der Zeltainer in Unterwasser soll auch in diesem Jahr nicht vergeblich aufgebaut werden.

Der Zeltainer in Unterwasser soll auch in diesem Jahr nicht vergeblich aufgebaut werden.

Bild: Sabine Camedda

Wie gross war der Aufwand, die Konzerte von Nickless, Invade und Andrew Bond zu verschieben?

Martin Sailer: Ich habe alle Kartenbesitzer persönlich kontaktiert und sie auf die Verschiebung aufmerksam gemacht. Sie haben sehr verständnisvoll reagiert. Absagen für die neuen Daten gab es praktisch keine.

Rechnen Sie mit einem finanziellen Schaden?

Zur Zeit noch nicht, bisher musste ich erst sehr viel Zeit investieren. Wenn ich aber weitere Veranstaltungen im Mai absagen muss, geht es ganz sicher ins Geld. Das Problem ist, dass mein Herbstkalender bereits voll ist und ich keine freien Daten für allfällig im Mai abgesagte Veranstaltungen habe. Ich müsste den Künstlern ganz absagen oder mit ihnen einen Termin frühestens im kommenden Jahr vereinbaren.

Ich müsste den Künstlern ganz absagen oder mit ihnen einen Termin frühestens im kommenden Jahr vereinbaren.

Welche Absage würde Sie besonders schmerzen?

Das Engel-Chörli Appenzell befindet sich nach vier Jahrzehnten auf der Bühne auf Abschiedstournee. Ich war schon etwas stolz, dass sie einen ihrer letzten Auftritte bei mir haben. Es wäre schade, wenn es jetzt nicht möglich wäre.

Glauben Sie noch daran, dass Sie im Mai starten können?

Martin Sailer

Martin Sailer

Bild: Beat Lanzendorfer

Zur Zeit kann ich mir nicht vorstellen, dass ich im Mai mein Zelt mit 180 Personen füllen kann. Vorsichtshalber habe ich bereits alle Künstler oder deren Agenturen kontaktiert und sie mit einer möglichen Absage oder Verschiebung konfrontiert. Überrascht war niemand wirklich. Was mich etwas traurig stimmt, viele Künstler sind finanziell auf Auftritte angewiesen. Der eine oder andere wird den Gürtel enger schnallen müssen.

Was mich etwas traurig stimmt, viele Künstler sind finanziell auf Auftritte angewiesen. Der eine oder andere wird den Gürtel enger schnallen müssen.

Aber ist es nach Ihrer Einschätzung überhaupt möglich, alle Frühjahrstermine – nicht nur jene im Zeltainer – die abgesagt wurden, im Herbst nachzuholen?

Kaum. Der Veranstaltungskalender im Herbst bietet schon jetzt eine grosse Auswahl. Der Konsument wird eine riesige Palette vorfinden – das dürfte Auswirkungen auf die Besucherzahlen haben.