Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Marlis Müller neu im Kirchenverwaltungsrat Ebnat-Kappel

34 Kirchbürger von 1082 Stimmberechtigen der Katholischen Kirchgemeinde Ebnat-Kappel versammelten sich nach dem Samstagabendgottesdienst im Michaelssaal zur ordentlichen Kirchbürgerversammlung.
Franz Steiner
Kirchenverwaltungsratspräsident Dominik Scheiwiller dankt der scheidenden Patrizia Egger (Mitte) und ihrer Nachfolgerin Marlis Müller für ihr Engagement. (Bild: Franz Steiner)

Kirchenverwaltungsratspräsident Dominik Scheiwiller dankt der scheidenden Patrizia Egger (Mitte) und ihrer Nachfolgerin Marlis Müller für ihr Engagement. (Bild: Franz Steiner)

Das erste Jahr als Kirchenverwaltungsratspräsident bezeichnete Dominik Scheiwiller als ein sehr ruhiges. «Dies kam mir entgegen, da ich mich so in Ruhe ins Amt einarbeiten konnte.» Es sei aber auch eine Bestätigung, dass in der Vergangenheit gute Arbeit geleistet wurde, gab er einen Dank an seine Vorgänger weiter. In diesem Zusammenhang erwähnte er Peter Burkhard, welcher ihm einen gut funktionierenden Rat übergeben und bei Fragen unterstützt hat. «Für mich war dies ein positives, aber auch lehrreiches Jahr.»

Seine erste Versammlung brachte er nach gut einer Stunde souverän über die Runden. Die Kirchenreinigung hat sich gelohnt und war nach der letzten, die im Jahr 2005 durchgeführt worden war, auch nötig. «Jetzt erstrahlt sie wieder in vollem Glanz», freut sich Scheiwiller. Die Jahresrechnung, mit jener der Seelsorgeeinheit Oberes Toggenburg (Seotog) integriert, ergab ein Gewinn von fast 42'000 Franken. Budgetiert war ein Defizit von 46'170 Franken. Somit bleibt eine Reserve für künftige Ausgabenüberschüsse von 294'808 Franken.

Treppe beim Haupteingang wird saniert

Die mittlerweile 70 Jahre alte Treppe der St.-Michael-Kirche ist in die Jahre gekommen und weist zahlreiche Risse und Absprengungen auf. Die Schäden wurden zwischenzeitlich behelfsmässig ausgebessert. Jetzt drängt sich eine grundlegende Sanierung auf, da die Treppe immer mehr auch ein Sicherheitsrisiko, insbesondere für ältere oder gehbehinderte Kirchgänger, darstellt. Die Offerte eines hiesigen Anbieters beläuft sich auf 86'000 Franken. Darin inbegriffen sind auch die Erstellung von Sockelleisten aus Naturstein und der Ersatz von mehreren Stützmauerabdeckungen.

Da die Zementblockstufen mehrheitlich nur oberflächliche Beschädigungen aufweisen, ist es nicht erforderlich, die bestehende Treppe ganz abzureissen. Mit dem Ersatz der Eingangstüren, der modernen Edelstahl-Handläufe, der Stützmauern und einem Posten Unvorhergesehenem belaufen sich die Gesamtkosten der Sanierung auf 131'200 Franken. Die Durchführungszeit ist von Mai bis Juni dieses Jahres geplant. Diskussionslos wurde diesem Projekt der Segen gegeben.

Neues Mitglied im Kirchenverwaltungsrat

Patrizia Egger scheidet nach elf Jahren engagierter Arbeit aus dem Kirchenverwaltungsrat aus. Mit Marlis Müller konnte ein adäquater Ersatz mit viel Erfahrung gewonnen werden, war sie doch seit 2004 als Aktuarin an allen Sitzungen dabei. Seit rund 40 Jahren ist die Mutter von vier erwachsenen Kindern in Ebnat-Kappel wohnhaft. «Sie freue sich, in einem jungen Team mitzuarbeiten», sagte sie. Verabschiedet wurde Sakristanin Theresia Mettler. An ihre Stelle tritt Vreni Kuratli.

Es musste ein budgetiertes Defizit von gut 40'000 Franken veranschlagt werden. Der Steuerfuss verbleibt unverändert bei 27 Prozent.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.