Lütisburg
Die Letzibrücke ist ab sofort für den Schwerverkehr über 18 Tonnen gesperrt

Die Lastbeschränkung auf der Brücke zwischen Lütisburg und Ganterschwil ist seit Donnerstag in Kraft. Zusätzlich gilt für Lastwagen ein Mindestabstand von 50 Metern.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Die Verkehrstafeln sind angebracht, Schwertransporte über 18 Tonnen dürfen die Letzibrücke nicht mehr passieren.

Die Verkehrstafeln sind angebracht, Schwertransporte über 18 Tonnen dürfen die Letzibrücke nicht mehr passieren.

Bild: Beat Lanzendorfer

Was im April von den Gemeinden Lütisburg und Bütschwil-Ganterschwil angekündigt wurde, ist nun amtlich. Mit dem Anbringen der Verkehrstafeln können Schwertransporte mit einem Gewicht über 18 Tonnen die Letzibrücke zwischen Lütisburg und Ganterschwil nicht mehr passieren.

Hintergrund der jetzt getroffenen Massnahmen ist ein von den Besitzergemeinden Lütisburg und Bütschwil-Ganterschwil in Auftrag gegebenes Gutachten an die Schällibaum AG, Architekten und Ingenieure, Wattwil, die Brücke einer Hauptinspektion zu unterziehen.

Dabei hat das Ingenieurbüro festgestellt, dass die Übergänge von der Strasse zur Brücke saniert werden müssen. Weiter wurde festgestellt, dass die Brücke nie statisch überprüft wurde.

Erstelltes Gutachten gab den Ausschlag

Im Gutachten steht überdies, dass die beim Bau vor 52 Jahren verlegten Armierungseisen nicht dort angebracht wurden, wo sie eigentlich hingehören. Daraufhin haben die Besitzergemeinden entschieden, die seit Donnerstag in Kraft getretene Lastbeschränkung sowie den Mindestabstand in die Wege zu leiten.

Durch die erfolgte Sperrung müssen Transporte mit einem Gewicht über 18 Tonnen eine Zusatzschlaufe via neue Thurbrücke–Lütisburg Station–Bütschwil-Engi–Lochermoosbrücke–Ganterschwil in Kauf nehmen. Die direkte Verbindung wäre rund 1.5 Kilometer kürzer.

Das weitere Vorgehen liegt in den Händen der jeweiligen Gemeinderäte. Drei Varianten sind möglich: die in Kraft getretene Lastbeschränkung bis auf weiteres anzuwenden, eine Instandsetzung mit Verstärkung und Stabilisierung der vier Brückenpfeiler oder ein Neubau.