Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Modelleisenbahn: Voll bis unter das Dach

Der Erlebniswelt Toggenburg in Lichtensteig wurde eine umfangreiche Modelleisenbahnsammlung übergeben. Nun dürfen sich die Besucher am Anblick der Raritäten freuen.
Angela Hess
Das Herzstück der Erlebniswelt Toggenburg ist eine 40 mal 12 Meter grosse Modelleisenbahn in Spur 0. (Bild: Angela Hess)

Das Herzstück der Erlebniswelt Toggenburg ist eine 40 mal 12 Meter grosse Modelleisenbahn in Spur 0. (Bild: Angela Hess)

Rund 40 Mitglieder zählt der Model Train Club Toggenburg, der seinen Sitz in Lichtensteig hat. Dort betreibt der Verein die Erlebniswelt Toggenburg, ein Museum, das verschiedene Ausstellungen präsentiert. «Der Fokus liegt klar auf den Modelleisenbahnen», erklärt Willi Kern, Mitglied des Vereins. «Wir sind schliesslich alle Modelleisenbahnliebhaber. Doch wir zeigen nicht nur Eisenbahnen, sondern auch andere Dinge. Wir beherbergen beispielsweise die Motorräder des Sammlers Sepp Schlumpf und die Puppensammlung von Elsa Walz.»

Die Raritäten aus der Vergangenheit erhielten nun einen Neuzugang. Die Mitglieder des Vereins staunten nicht schlecht, als sie die Sammlung von Ernst Rüegg aus Zürich-Buchlern als Dauerleihgabe übergeben bekamen: «Der Umfang der Sammlung Buchlern ist einzigartig. Herr Rüegg hat über viele Jahre hinweg gesammelt, wodurch eine beträchtliche Anzahl an Modellen zusammengekommen ist», erzählt Kern. Rüegg, ein wahrer Sammler, hatte seine Modelleisenbahnen zuletzt in einem Einfamilienhaus untergebracht. Anders als der Laie es erwarten würde, wurden die unzähligen Modelle dort jedoch nicht auf Schienen platziert, damit sie ihre Runden drehen konnten, sondern in ihren Kartons aufbewahrt. «Deshalb ist die Sammlung in einem aussergewöhnlich neuwertigen Zustand, was uns sehr erfreut», führt Kern aus.

Im vorderen Teil des Museums werden nun Modelleisenbahnen der Sammlung Buchlern präsentiert. (Bild: Angela Hess)

Im vorderen Teil des Museums werden nun Modelleisenbahnen der Sammlung Buchlern präsentiert. (Bild: Angela Hess)

Aus Büchsen gefertigt

Ernst Rüegg war es wichtig, dass die Sammlung Buchlern komplett an einem Ort aufbewahrt und gezeigt wird. Rüegg hat der Erlebniswelt Toggenburg unter anderem über 250 Raritäten im Bereich der Tinplatemodelle übergeben. Ernst Kengelbacher, Gestalter der Ausstellung und bis vor rund zwei Jahren Betreiber eines Spielwarengeschäfts in Wattwil, erklärt, was an diesen Stücken so speziell ist: «Vor langer Zeit fertigten die Leute ihre eigenen Lokomotiven, Wagen und Schienen. Man hat das dünne Blech der Büchsen dazu verwendet. Später gab es Hersteller, die die Blechresten der Fabriken weiterverwerteten und so Modelleisenbahnen herstellten.» Tinplate, zu deutsch Weissblech, bezeichnet demnach das Material, aus dem Züge und Schienen gefertigt wurden.

Viele Modelle in Rüeggs Sammlung lassen sich zu ganzen Blockzügen zusammensetzen. «Das heisst, dass der Zug komplett aus gleichartigen Wagen besteht oder die Ladungen bei Güterzügen identisch sind», führt Willi Kern aus. Kenner wissen, wie selten solche Blockzüge in gut erhaltenem Zustand heute sind. Derartige komplette Zusammensetzungen zeigt das Museum nicht nur von Tinplatemodellen, sondern auch von solchen in Spur IIm. Gezeigt werden beispielsweise RhB-Modelleisenbahnen, die Rüegg im Laufe der Jahre gesammelt hat. «Diese Kollektion ist beinahe lückenlos. Das sieht man definitiv nicht jeden Tag», meint Kern.

Kleine Züge, hoher Wert

Ernst Kengelbacher widmet sich seiner Aufgabe als Museumsgestalter mit viel Hingabe und Fachwissen. «Ich habe jahrelang in meinem Geschäft das Schaufenster dekoriert. Nun arrangiere ich die Stücke in den Vitrinen des Museums», sagt Kengelbacher. Unterstützt wird er bei dieser Arbeit von seinem Kollegen Emil Tobler, ebenfalls ein leidenschaftlicher Modelleisenbahnfan. Die beiden behalten den Überblick über die verschiedenen Sammlungen und tauschen die Stücke von Zeit zu Zeit aus. «Ich bin froh, dass wir das zu zweit machen. Wenn ich einmal nicht da bin, weiss Emil auch Bescheid, wie die Dinge funktionieren. Die Sammlung Buchlern ist ausserdem sehr gross. Es ist deshalb nicht möglich, dass alle Modelle gleichzeitig gezeigt werden. Wir wechseln die Exponate in den Vitrinen immer wieder aus», erklärt Kengelbacher.

Emil Tobler bringt Züge, die an einer Weiche von ihrer programmierten Strecke abgekommen sind, wieder in Fahrt. (Bild: Angela Hess)

Emil Tobler bringt Züge, die an einer Weiche von ihrer programmierten Strecke abgekommen sind, wieder in Fahrt. (Bild: Angela Hess)

Doch Kengelbacher und Tobler kümmern sich im Museum nicht nur um die Gestaltung der Vitrinen. Wichtige Aspekte sind in der Erlebniswelt Toggenburg auch die Sicherheit und der Unterhalt. Die ausgestellten Stücke haben den Museumsbetreibern zufolge einen Wert, der eigentlich gar nicht messbar ist. «Allein die Sammlung Buchlern hat aufgrund des hervorragenden Zustands der Modelle einen grossen Wert. Wir haben eine spezielle Versicherung für das Museum und sehr hohe Sicherheitsvorkehrungen», erklärt Kengelbacher. Sein Kollege Tobler ergänzt: «Das alles ist sehr aufwendig. Der Verein steckt viel Zeit in das Museum. Wir alle arbeiten hier auf Freiwilligenbasis.» Der Pensionär reserviert sich für die Arbeit im Museum immer einen fixen Tag in der Woche.

Nicht nur für Kenner attraktiv

Die Erlebniswelt Toggenburg gehört laut einem amerikanischen Fachmagazin für Modelleisenbahnen zu den zehn grössten Modelleisenbahnmuseen der Welt. Doch um einen Ort ausschliesslich für Kenner der Miniaturzüge handelt es sich beim Lichtensteiger Museum keineswegs. «Nur schon durch unsere vielfältigen Ausstellungen versuchen wir, für verschiedene Besucher attraktiv zu bleiben. Ab Dezember zeigen wir zum Beispiel wieder unsere Krippensammlung. Das lockt Besucher an, die vielleicht gar kein Interesse an Modelleisenbahnen haben», meint Willi Kern. Doch auch die Modelleisenbahnausstellung ist nicht nur für Experten gedacht. Das Herzstück der Ausstellung bildet eine knapp 500 Quadratmeter grosse Anlage, die von bis zu 15 Zügen gleichzeitig befahren wird. Auch Laien kommen hier laut Kern auf ihre Kosten: «Die Vorführung dauert eine halbe Stunde. Viele Leute sind begeistert, obwohl sie keine expliziten Liebhaber von Modelleisenbahnen sind.»

Öffnungszeiten

Die Erlebniswelt Toggenburg befindet sich an der Thurstrasse 2 in Lichtensteig. Offen ist das Museum jeweils Montag, Samstag und Sonntag von 10.30 bis 16.30 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.