Kultur
Eine Hotelsuite wird zum Dreh- und Angelpunkt des Wahnsinns: Die Theatergruppe Henau spielt «Der süsseste Wahnsinn»

Die Theatergruppe Henau probt für die Herbstaufführungen im Gemeindesaal Uzwil. Waren im letzten Jahr die Aufführungen pandemiebedingt «klein und fein», proben die Spielenden seit August zweimal wöchentlich in ihrem Probelokal in Henau die amerikanische Komödie «Der süsseste Wahnsinn». Diese wird während fünf Vorstellungen im Gemeindesaal aufgeführt.

Drucken
Die Proben der Theatergruppe Henau laufen auf vollen Touren.

Die Proben der Theatergruppe Henau laufen auf vollen Touren.

Bild: PD

Der Name des Stückes ist Programm, so wird bereits in den Proben viel gelacht und die Irrungen und Wirrungen, Verwechslungen und absurd komischen Situationen werden von den Spielenden selbst bereits während der Proben voll ausgekostet. Das turbulente Spiel, die schnellen Dialoge und witzigen Pointen versprechen einen vergnüglichen Abend mit vielen unvorhergesehenen Wendungen.

Glanz der 50er-Jahre

Das Stück wurde von Ursula Schneider in eine Dialektfassung übersetzt und spielt im Jahre 1942 in Amerika. Dreh- und Angelpunkt der Komödie ist die Präsidentensuite «Suite Surrender», die als Schauplatz für ein enorm temporeiches Versteckspiel dient.

Zum Inhalt des Stückes gefragt, verspricht die Theatergruppe Henau einen vergnüglichen Abend im Glanze des amerikanischen Glamours der amerikanischen 50er-Jahre.

Den «Palm Beach Ladies für die Einheit» ist es gelungen, die zwei grossen Diven des Showgeschäfts für eine Wohltätigkeitsveranstaltung zu gewinnen. Im luxuriösen Palm-Beach-Hotel werden Leinwandstar Athena Sinclair und Stimmwunder Claudia McFadden bei einem Galaabend auftreten, um Spenden für die Jungs an der fernen Front einzutreiben.

Ist der Krieg auch fern, so wird das Nobelhotel am Nachmittag vor der Show doch zum Schauplatz eines erbarmungslosen Gefechts. Denn die beiden Hollywoodgrössen sind Erzrivalinnen und können einander nicht ausstehen. Hoteldirektor Dunlap muss peinlich darauf achten, dass sie einander unter keinen Umständen persönlich begegnen.

Das gestaltet sich schwierig, da jede der beiden Egomaninnen wie selbstverständlich die Präsidentensuite für sich beansprucht und sich darin häuslich einzurichten versucht. So wird die Suite zum Schauplatz für jede Menge Verwechslungen, Missverständnisse, Türenschlagen, Nervenkrisen und um Haaresbreite vereitelte Katastrophen.

Die Theatergruppe feiert ein Jubiläum

Da durch die Pandemie im letzten Jahr auf das Jubiläumsstück verzichtet werden musste, feiert die Theatergruppe Henau ihr 75-jähriges Bestehen dieses Jahr mit amerikanischem Glanz und Pomp aus Film und Oper. (pd/uh)

Aufführungsdaten
Freitag, 29. Oktober, 20 Uhr; Samstag, 30. Oktober, 14 Uhr und 20 Uhr; Freitag, 5. November, 20 Uhr; Samstag, 6. November, 20 Uhr. An den Aufführungen gilt die Zertifikatspflicht.