Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Kleines Paradies: Des Panoramawegs Name ist Programm

Der Weiler Hüsligs in Kirchberg, in dessen Nähe sich der Panoramaweg befindet, hat eine geschichtsträchtige Vergangenheit. Vor 106 Jahren fanden hier die sogenannten Kaisermanöver statt.
Beat Lanzendorfer
Die Aussicht entlang des Panoramawegs ist grandios. Eine Info-Tafel beim Ruhebänkli erklärt die Schönheiten, die beim Innehalten zu sehen sind. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die Aussicht entlang des Panoramawegs ist grandios. Eine Info-Tafel beim Ruhebänkli erklärt die Schönheiten, die beim Innehalten zu sehen sind. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Am 4. und 5. September 1912 fanden in Kirchberg die Herbstmanöver des 3. Armeekorps der Schweizer Armee statt, die als sogenannte Kaisermanöver in die Geschichte eingegangen sind. Kaisermanöver deshalb, weil der deutsche Kaiser Wilhelm II. während der Truppenbewegung persönlich vor Ort war. Mit ihm sollen damals rund 100'000 weitere Schaulustige das Spektakel mitverfolgt haben. Eine grosse militärpolitische Bedeutung erhielt der Kaiserbesuch im Nachhinein durch den Ersten Weltkrieg. Ob Kaiser Wilhelm II. die Aussicht auf dem Bänklein des Panoramaweges tatsächlich auch geniessen konnte, ist nicht überliefert. Falls er trotzdem Zeit gefunden hat, der Südseite des Kaiserhügels einen Besuch abzustatten, er wäre vom Anblick überwältigt gewesen.

Eine Rundwanderung mit vielfältigen Ausblicken

Der Name des Panoramaweges ist buchstäblich Programm. Wer sich eine Auszeit gönnt und auf dem Bänklein Platz nimmt, sieht unter sich den Weiler Rupperswil, etwas weiter hinten Müselbach. Am Horizont zeigt sich – bei guter Sicht – das Alpsteingebiet, der Säntis und das Obertoggenburg mit den sieben Churfirsten. Wer den Blick nach rechts schweifen lässt, erkennt Gähwil und die Hügelkette rund ums Hörnli. Der Aufwand für diese prächtige Aussicht ist überschaubar, befindet sich das Bänkli doch nur wenige Gehminuten von Kirchberg entfernt. Eine Info-Tafel liefert zudem weitere Informationen.

Kleines Paradies: Ruhebänklein beim Panoramaweg

Hier ein Vorschlag für eine kleine Rundwanderung, die in gut 60 Minuten zu bewältigen ist: Der Start erfolgt beim Restaurant Toggenburgerhof in Kirchberg. Nach Überquerung der Gähwilerstrasse geht es auf der Hüsligsstrasse zum gleichnamigen Weiler. Der Panoramaweg und das Bänklein befinden sich auf der Südseite des Kaiserhügels – kurz nach dem Weiler den Weg rechts nehmen. Anschliessend via Salen – Tüfrüti – Setzi – Hasenberg – zurück zum Toggenburgerhof wandern.

Für die Rundwanderung wird Ortsunkundigen empfohlen, eine Karte mitzunehmen.

Wo liegt Ihr kleines Paradies?

Talauf, talab existieren im Toggenburg zahlreiche kleine Paradiese. Die Redaktion des «Toggenburger Tagblatts» beschreibt in dieser Sommerserie die eigenen, welche sind Ihre? Lassen Sie es uns wissen unter facebook.com/toggenburgertagblatt oder per E-Mail an redaktion@toggenburgmedien.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.