Kiwanis-Club Wattwil-Toggenburg unterstützt die Jugendgruppe des SAC

Der Kiwanis-Club Wattwil-Toggenburg spendet der Jugendgruppe des SAC Sektion Toggenburg 1500 Franken.

Fränzi Göggel
Drucken
Teilen
Ueli Mauerhofer übergibt einen symbolischen Check an die Jugendgruppe des SAC.

Ueli Mauerhofer übergibt einen symbolischen Check an die Jugendgruppe des SAC.

Bild: Fränzi Göggel

Jedes Jahr spendet der Kiwanis Club Toggenburg, was er im Raclettestübli am Lichtensteiger Weihnachtsmarkt erwirtschaftet hat. Von Fall zu Fall wird entschieden, wem der Erlös aus dem Einzugsgebiet der Mitglieder zugutekommt. In diesem Jahr kommt das Geld der Jugendgruppe des SAC Toggenburg zu gute.

Vor 25 Jahren gegründet

Kiwanis ist eine weltweite, internationale Serviceorganisation, bestehend aus selbstständigen Clubs. Ihren Ursprung hat sie in Detroit, USA. Der Name bedeutet «Wir handeln, wir haben eine gute Zeit» und lässt sich auf einen Ausdruck der Otchipew-Indianer zurückführen. In der Schweiz gehören rund 7000 Mitglieder den 200 lokalen Clubs an. Jeder Kiwanis-Club bemüht sich um Einsätze in der Region, die er auch selber finanziert. Kiwanis versteht sich als Bewegung für Menschen von Menschen. Der Kiwanis-Club Wattwil-Toggenburg wurde vor 25 Jahren gegründet. (pd/fgö)

«Wir wollen Freude machen. Im Mittelpunkt sind Kinder und Jugendliche, ihr seid die Zukunft unserer Gesellschaft», erklärt Vorstandsmitglied Ueli Mauerhofer in einer Rede anlässlich der Übergabe eines symbolischen Checks mitten im Wald.

Checkübergabe beim «Seilbähnle»

Die Jugendgruppe des SAC Toggenburg ermöglicht Kindern und Jugendlichen aus dem Toggenburg und der Umgebung, unter fachkundiger Leitung Bergsportarten auszuüben. Die rund 80 jungen Mitglieder erleben so manches Abenteuer in der Bergwelt, nebst den sportlichen Aktivitäten wird auch Kameradschaft und Geselligkeit gepflegt.

Regula Arpagaus, Chefin der Jugendgruppe, hatte die Kiwanis-Delegation zuvor am Treffpunkt in Mosnang abgeholt und durch wegloses Gelände zum Giessenfall geführt. Im Vorfeld hatte Tourenleiter Martin Sieber zusammen mit anderen Leitern 500 Meter Seil verbaut und bot so den Kindern und Jugendlichen eine luftige Seilbahn über den Wasserfall an. Die jungen Seilbähnler und ihre Leiter waren alle mit Klettergurt und Helm ausgerüstet. «Der Anlass gehört zu den beliebtesten im Programm. Wir führen das ‹Seilbähnle› schon zum fünften Mal durch», klärt Martin Sieber auf.

«Wir werden das Geld für Material und Anlässe wie das Sommerlager einsetzen. Vielleicht gibt es dann auch noch für jeden eine Glace», freut sich Regula Arpagaus und bedankt sich zusammen mit den Jugendlichen für die grosszügige Spende.