Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Kirchberg erfüllt die Pflicht und schlägt zum Start der Rückrunde Niederstetten mühelos mit 5:2

Kirchbergs Neu-Trainer Domenico Esposito gelingt beim Viertligisten ein erfolgreicher Einstand. Nun kommt es am Donnerstag zum Toggenburger Duell in Ebnat-Kappel.
Beat Lanzendorfer
Kirchberg, am Ball Ramon Kuhn, ist in der Spur und feierte gegen Niederstetten einen ungefährdeten Sieg. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Kirchberg, am Ball Ramon Kuhn, ist in der Spur und feierte gegen Niederstetten einen ungefährdeten Sieg. (Bild: Beat Lanzendorfer)

«Vor der Pause hat mir meine Mannschaft sehr gut gefallen. Sie hat Ball und Gegner laufen lassen. Danach war der Spielfluss leider weg. Ich führe das auf die fünf Wechsel zurück, sie haben uns etwas den Rhythmus gebrochen», sagte Trainer Domenico Esposito nach den neunzig Minuten.

Sallahu zeichnet sich doppelt aus

Unter dem Strich ist der Trainer mit seinen Jungs aber zufrieden. «Wir dürfen aber nicht vergessen, dass Niederstetten Vorletzter ist und ich meiner Mannschaft vor dem Anpfiff klar machte, dass ich drei Punkte erwarte.»

Die Vorgaben des neuen starken Mannes an der Linie wurden mit zwei Toren in der Startviertelstunde sehr gut umgesetzt. Zuerst war es Aaron Schweizer, der das Skore eröffnete, kurz darauf traf Sallahu zum 2:0. Nach gut einer halben Stunde war es erneut Sallahu, der mit dem 3:0 für klare Verhältnisse sorgte. Die überlegene Spielweise des Gastgebers hatte sich mit drei Toren bezahlt gemacht.

Zwei ärgerliche Gegentore kurz vor dem Abpfiff

Der Wiederbeginn war verheissungsvoll – kaum eine Minute auf dem Platz, schraubte Lang das Resultat auf 4:0. Wer jetzt einen Einbruch der Gäste erwartete, wurde eines Besseren belehrt. Das Gegenteil traf ein. Kirchberg zog plötzlich die Handbremse an und passte sich dem Spiel des Gegners an.

De Salvador streifte zwar noch einmal den Pfosten und Wohlgensinger schoss das 5:0 – das wars für das Heimteam. Tremp verkürzte in den Schlussminuten auf 5:2. Zuerst traf er vom Elfmeterpunkt, dann vollendete er herrlich mit dem Kopf.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.