Kirchberg bezwingt Flawil 2 mit 5:0 und verbessert sich in der Tabelle auf den dritten Zwischenrang

Viertligist Kirchberg lässt Schlusslicht Flawil 2 keine Entfaltungsmöglichkeiten und gewinnt auch in dieser Höhe verdient – mit drei Toren ist Mario Kuhn der überragende Spieler auf dem Platz.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Aaron Schweizer, Ramon Kuhn sowie dreimal Mario Kuhn (von links) schossen die Tore beim 5:0 gegen Flawil 2.

Aaron Schweizer, Ramon Kuhn sowie dreimal Mario Kuhn (von links) schossen die Tore beim 5:0 gegen Flawil 2.

Bild: Beat Lanzendorfer

Die Toggenburger haben die schwächere Phase mit dem zweiten Dreier in Serie definitiv hinter sich gelassen und schenken Flawil 2 fünf Tore ein.

«Wir leben noch», sagte Kirchberg-Trainer Domenico Esposito nach Spielschluss schmunzelnd. Er hatte seine Mannschaft so eingestellt, dass sie von Anfang an gewillt war, im sechsten Spiel den dritten Saisonsieg einzufahren. Entsprechend trat sie auf und liess dem Gegner kaum Möglichkeiten zur Entfaltung.

Vorentscheidung schon vor dem Wechsel

Es dauerte nicht lange, bis der Ball zum ersten Mal im Netz von Torhüter Borner lag. Mario Kuhn hatte getroffen und es sollte nicht sein letztes Erfolgserlebnis an diesem Abend bleiben. Als kurz vor der Pause Ramon Kuhn und Aaron Schweizer das Skore auf 3:0 erhöhten, war die Sache bereits bei Halbzeit erledigt.

Kirchberg blieb nach Wiederbeginn weiterhin klar tonangebend und auch torhungrig, zeigte sich in der Offensive aber zu wenig kaltblütig. Deshalb war Esposito auch nicht vollends zufrieden. «Hätten wir alle Chancen konsequent ausgenutzt, wäre der Sieg noch viel höher ausgefallen.»

Somit blieb es Mario Kuhn vorenthalten, mit zwei weiteren Toren die Ausbeute auf fünf zu erhöhen. Für den Trainer ist die Devise für die drei Spiele vor der Winterpause klar: «Wir wollen möglichst neun Punkte holen, damit wir weiterhin in Tuchfühlung mit der Spitzengruppe bleiben.»

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.