Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Auch in Wildhaus-Alt St.Johann und Nesslau sind ab sofort Feuerwerke und Feuer im Freien verboten

Aufgrund der weiterhin anhaltenden Trockenheit und weiterhin fehlender Niederschläge haben die Gemeinden Wildhaus-Alt St.Johann und Nesslau ein Feuer- und Feuerwerksverbot erlassen.
Ruben Schönenberger
Vor 15 Jahren wurden im ganzen Kanton ähnliche Massnahmen ergriffen. (Bild: KEYSTONE/Eddy Risch, 8. August 2003)

Vor 15 Jahren wurden im ganzen Kanton ähnliche Massnahmen ergriffen. (Bild: KEYSTONE/Eddy Risch, 8. August 2003)

Wegen der akuten Wald- und Flurbrandgefahr dürfen in der Gemeinde Wildhaus-Alt St.Johann und Nesslau bis auf Weiteres keine Feuer mehr im Freien entfacht werden. Das Zünden von Feuerwerk wird ebenfalls untersagt. Auch das Wegwerfen von brennenden Streichhölzern und Rauchwaren ist verboten.

«In Wildhaus-Alt St.Johann herrscht seit längerem extreme Trockenheit», schreibt die Gemeinde Wildhaus-Alt St.Johann. Aufgrund des hohen Gefahrenpotenzials seien Massnahmen zu ergreifen. Die Gemeinde Nesslau schliesst sich dem an.

Gegen diese Verfügungen könnte Rekurs erhoben werden, allerdings hätte dieser keine aufschiebende Wirkung. Die Gemeinden erweitern damit das kantonale Feuer- und Feuerwerksverbot, das bisher nur im Wald und in Waldesnähe gilt.

Auch in anderen Orten gehen die Behörden weiter als der Kanton

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.