Kanti-Aufnahmeprüfungen in Wil und Wattwil finden trotz Corona-Virus statt

Aktuell finden Aufnahmeprüfungen für die Kantonsschulen in Wil und Wattwil statt. Der Corona-Virus ändert daran nichts.

Martin Knoepfel
Hören
Drucken
Teilen
In der Kantonsschule Wattwil finden momentan die Aufnahmeprüfungen fürs neue Schuljahr statt.

In der Kantonsschule Wattwil finden momentan die Aufnahmeprüfungen fürs neue Schuljahr statt. 

Bild: Urs M. Hemm

Der Frühling ist in vielen Schulen die Zeit der Besuchstage. In der Jost-Bürgi-Schule in Lichtensteig finden diese nächste Woche, am 17. und 19.März, statt. Sie habe die Situation mit Vertretern des Kantonsarztamtes angeschaut. Die Besuchstage seien unproblematisch, da sie keine Grossveranstaltung seien, weil sich die Besucher auf die einzelnen Schulzimmer verteilten.

Personen aus Risiko-Gebieten sollen nicht kommen

Personen aus den Corona-Risiko-Gebieten sollten allerdings die Besuchsgelegenheit nicht wahrnehmen, sagt Petra Stump, Schulpräsidentin von Lichtensteig. Zuversichtlich stimmt sie auch der Umstand, dass noch Zeit ist, um zu reagieren, wenn sich die Empfehlungen der Behörden ändern.

In der Primarschule in Bütschwil und Dietfurt sind die Besuchstage heute. Ganterschwil folgt erst Ende März. Weitere Besuchstage sind auf den Mai angesetzt. Le Bich Näf, Schulpräsidentin von Bütschwil-Ganterschwil, bestätigt, dass die Besuchstage mit den üblichen Vorsichtsmassnahmen stattfinden.

Die Schule halte sich an die Empfehlungen des Bundesamts für Gesundheit. So gebe man sich nicht mehr die Hand, und die Kinder müssten sich die Hände waschen, wenn sie hereinkommen und auch nach der Pause, sagt die Schulpräsidentin.

Kleineres Interesse der Eltern an der Oberstufe

Auch in Nesslau ist die Absage der Besuchstage, welche auf den 16. bis 20.März angesetzt sind, kein Thema. Das bestätigt Schulratspräsident Hansjörg Huser.

Auf der Oberstufe kämen wenige Eltern an die Besuchstage. Auf der Unter- und Mittelstufe sowie im Kindergarten sei das Interesse grösser, betont Hansjörg Huser. Er weist darauf hin, dass auch an den Besuchstagen maximal 20 Kinder und Erwachsene in einem Schulzimmer sind.

Die Schule Kirchberg hat dagegen Veranstaltungen verschoben, an denen externe Erwachsenen Persone teilnehmen sollten und die bis zum 15. März geplant waren.

In einigen Gemeinden finden die Besuchstagen später statt

Für einige Schulen sind die Termine der Besuchstage noch recht weit weg, sodass sich die Bedrohung durch das Corona-Virus bis dann wieder ändern kann. In der Schulgemeinde Wattwil-Krinau und in der Primarschule Lütisburg finden die Besuchstage Ende April respektive Mitte Mai statt.

Verschiedene Schulen haben in ihren Internet-Auftritten Hinweise auf Hygiene-Empfehlungen oder Anleitungen, etwa zum effektiven Händewaschen, aufgeschaltet. Eine rasche Durchsicht zeigt, dass es sich in der Regel um die Empfehlungen des BAG handelt.

In den Schulhäusern seien Ausdrucke mit den Hygiene-Empfehlungen des BAG aufgehängt. Das sei aber schon früher und unabhängig von den Besuchstagen erfolgt, lautete die Auskunft bei verschiedenen Schulen. In den Schulhäusern sind Behälter mit Desinfektionsmittel aufgestellt, und der Handschlag unterbleibt bis auf weiteres.

Wenig zusätzlicher Aufwand in der Kanti Wattwil

Die Kantonsschule Wattwil (KSW) organisiert im September einen Schnuppertag für die Zweitklässler der Oberstufe. Auf gestern Montag, heute und morgen Mittwoch sind beziehungsweise waren allerdings die Aufnahmeprüfungen angesetzt. Das gilt nicht nur für die KSW, sondern für fünf Kantonsschulen.

Rund 1100 Schülerinnen und Schüler stürzen sich diesen Frühling in die Aufnahmeprüfungen für die Kantonsschule. Das war von der Prorektorin Silvia Rüdisühli-Steffen zu erfahren. Sie ist für die Durchführung der Prüfungen in Wattwil zuständig.

Genügend Abstand zwischen den Einerpulten

Das kantonale Amt für Mittelschulen habe die Bewilligung für die Durchführung der Prüfungen erhalten. In Wattwil hätten sich 242 Jugendliche für die Prüfung angemeldet. Da die Prüfungen dezentral in verschiedenen Schulzimmern durchgeführt würden und da genügend Abstand zwischen den Einerpulten bestehe, habe die KSW die Prüfungen ohne zusätzlichen organisatorischen Aufwand durchführen können, antwortet die Prorektorin.

Verzichtet wurde dieses Jahr aber auf den zentralen Appell am Montagmorgen. Zudem wurden die Eltern gebeten, ihre Kinder nicht weiter als bis zur Eingangstüre der Kantonsschule zu begleiten. Sodann erhielten die Eltern einen Brief mit Verhaltensregeln.

Keine Aufnahmeprüfungen in der Turnhalle

Für die Aufnahmeprüfungen in Wil wurden 125 Jugendliche erwartet. Gestern und heute fanden und finden die schriftlichen Prüfungen statt. Morgen folgen noch die mündlichen Examen. Zu diesen müssen aber nur 30 bis 40 Jugendliche antreten.

Bisher fanden die schriftlichen Prüfungen in der Sporthalle der Kanti Wil statt. Jetzt sind sie in den Klassenzimmern. Das entspricht laut Prorektor Peter Aerne einer Empfehlung der Konferenz der Rektoren. Die Verlegung des Prüfungsortes bringt keinen Ausfall des Unterrichts mit sich, denn diese Woche sind die Wiler Gymnasiasten im Wintersportlager.

Mehr zum Thema