KALTSTART
Auftakt bei Regen: Zwei Badis im Toggenburg öffnen bereits

Vuko Ratkovic startet am Samstag in seine 30. und letzte Saison als Bademeister in Wattwil. Auf Minigolf muss nicht nur er verzichten.

Simon Dudle
Merken
Drucken
Teilen
Ab Samstag kehrt Leben in das Wattwiler Freibad.

Ab Samstag kehrt Leben in das Wattwiler Freibad.

Bild: TVO

Ein regnerisches Wochenende ist vorausgesagt. In Wattwil werden die Lufttemperaturen die 15-Grad-Marke nicht erreichen. Und trotzdem haben ab heute zwei Freibäder geöffnet. Es sind jene von Ebnat-Kappel und Wattwil.

In der Zentrumsgemeinde Wattwil ist es nicht nur aufgrund des Wetters und wegen der Coronapandemie eine spezielle Saison. Denn es ist die letzte von Bademeister Vuko Ratkovic, der längst zum Inventar der Badi gehört. Zum 30. Mal startet er in eine Badesaison. Trotz garstigen Bedingungen – das Wasser wird mit 17 Grad wärmer sein als Luft – erwartet er am Samstag rund 30 bis 40 hart gesottene Schwimmer. Es handelt sich um die Frühschwimmer. Für viele von ihnen gibt es kein schlechtes Wetter, sondern nur eine schlechte Einstellung. Sie gehören mittlerweile zur «Familie» von Vuko Ratkovic, wie dieser selbst sagt.

Der 60-Jährige nimmt den anstehenden Umbau der Badi zum Anlass, einen Schlussstrich zu ziehen. Er war bereits dabei gewesen, als vor 27 Jahren die noch bestehende Badi im Gebiet Rietwis eröffnet wurde. Nach dem letzten Badetag dieser Saison – es ist der 29. August – beginnt die Umgestaltung. Ab kommendem Jahr gibt es Chromstahlbecken, ein Fünf-Meter-Sprungbrett, ein neues Bistro und eine umgebaute Minigolfanlage. Die alte ist bereits nicht mehr bespielbar. Auch ein kleiner Teil der Liegewiese ist schon eine Baustelle.

Vor dem letzten Sommer als Gesicht der Badi Wattwil: Bademeister Vuko Ratkovic

Vor dem letzten Sommer als Gesicht der Badi Wattwil: Bademeister Vuko Ratkovic

Bild: TVO

Ab nächstem Jahr ist die Gemeinde zuständig

Die Auswirkungen der Coronapandemie werden, wie alle anderen Freibäder, auch die Badi Wattwil treffen. Denn es dürfen deutlich weniger Leute gleichzeitig ins Freibad als in der Vergangenheit. Tummelten sich an Spitzentagen bis zu 2000 Personen in den Bassins oder auf den Wiesen, liegt die Limite neu bei 590 Personen, so es nicht weitere Anpassungen gibt.

Ab nächstem Jahr gibt es hier auch ein Fünf-Meter-Sprungbrett.

Ab nächstem Jahr gibt es hier auch ein Fünf-Meter-Sprungbrett.

Bild: TVO

Der Nachfolger kommt aus Wil

Definitiv eine Änderung gibt es hinsichtlich der nächsten Saison. Dann wird nicht mehr die Thurwerke AG für den Betrieb der Badi verantwortlich sein, sondern die Gemeinde Wattwil.

Noch vier Monate sorgt nun Vuko Ratkovic zum Rechten. Er hofft, dass es auch diesen Sommer kein grobes Ereignis gibt. Zwar muss er jedes Jahr rund viermal selbst ins Wasser, um jemanden zu retten. Einen schlimmen Zwischenfall mit einer schwer verletzten oder gar verstorbenen Person hat es aber in all den 29 Jahren nicht gegeben – zum Glück.

Wer Nachfolger von Vuko Ratkovic wird, ist bereits geklärt. Es ist Marco Baumgartner, Bademeister in Wil. Ab Juli wird er in Wattwil eingearbeitet.

Die Öffnungsdaten der anderen Toggenburger Freibäder

Auch im Freibad Ebnat-Kappel geht es am Samstag wieder los. Wegen dem miesen Wetter und der tiefen Temperaturen beschränken sich die Öffnungszeiten bis am kommenden Dienstag auf die Zeit zwischen 10 Uhr und 14 Uhr. Neu werden keine Depotgebühren mehr verlangt und es wurden neue Holzliegeflächen auf dem befestigten Liegebereich installiert. Die Badi Lichtensteig öffnet am 8. Mai, jene von Unterwasser am 12. Mai. Im Schönenbodensee bei Wildhaus ist ab Juni Betrieb.