Jubiläum
«Bänkli» zum Jubiläum der Bank: Die Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal beschenkt die Bevölkerung

Am 17. Juli sind genau 100 Jahre seit der Gründung der Darlehenskasse Bütschwil vergangen. Die Regionalbank hat sich stark entwickelt und zählt heute als Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal über 9500 Genossenschaftsmitglieder.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Der Hauptsitz der Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal an der Landstrasse in Bütschwil.

Der Hauptsitz der Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal an der Landstrasse in Bütschwil.

Bild: Beat Lanzendorfer

Vor 100 Jahren gegründet, hat sich die Darlehenskasse Bütschwil vom einstigen Einmannbetrieb nach mehreren Zusammenschlüssen zur Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal mit fünf Geschäftsstellen mit 45 Mitarbeitenden entwickelt. Betrug die Bilanzsumme im ersten Jahr ihres Bestehens knapp 100'000 Franken, hat sich dieser Wert ein Jahrhundert später auf über eine Milliarde Franken ausgeweitet.

Die Gründung erfolgte im «Löwen» Bütschwil

Die Gründung der Darlehenskasse Bütschwil kam auf Initiative von Pfarrer Högger zu Stande, der den Grämiger Lehrer und Kantonsrat Otto Mauchle über den Sinn und den Zweck einer Darlehenskasse aufklärte. Die darauffolgende Aufklärungsversammlung vor 70 Interessierten trug Früchte.

Bereits zwei Wochen später, am 17. Juli 1921, wurde zur Gründungsversammlung eingeladen. Von den 84 Personen, die sich bis dato für einen Beitritt entschieden hatten, waren 72 im «Löwen» in Bütschwil zugegen. Gemäss den festgelegten Statuten wurde die Höhe des Anteilscheines auf 100 Franken festgesetzt. Als Eintrittsgeld musste ein Fünfliber entrichtet werden.

Die Verantwortlichen sind seit Jahrzehnten dabei

100 Jahre später kennen die Toggenburgerinnen und Toggenburger die einstige Darlehenskasse Bütschwil als Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal. Seit 1992 leitet Markus Thalmann die Bank.

Auch er blickt stolz auf die 100 Jahre zurück: «Mit einem soliden Fundament wurde das regionale Bankgeschäft stetig auf- und ausgebaut. Ein besonderer Dank geht an unsere treuen Mitglieder und Kunden, die zu dieser erfolgreichen Entwicklung beigetragen haben.» Dem siebenköpfigen Verwaltungsrat steht Adrian Gmür seit 2013 als Präsident vor, insgesamt gehört er dem Gremium seit 2002 an.

Der Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal im Jubiläumsjahr, von links: Thorsten Friedel, Adrian Scherrer, Matthias Hefti, Adrian Gmür, VR-Präsident, Helena Hollenstein, Kurt Knaus und Markus Forrer.

Der Verwaltungsrat der Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal im Jubiläumsjahr, von links: Thorsten Friedel, Adrian Scherrer, Matthias Hefti, Adrian Gmür, VR-Präsident, Helena Hollenstein, Kurt Knaus und Markus Forrer.

Bild: PD

Im Jahr des 100-jährigen Bestehens möchte die Bank mit verschiedenen Projekten ihr Jubiläum mit der Bevölkerung feiern. So hat das Finanzinstitut sieben R-Bänkli herstellen lassen, die an schönen Plätzen im Geschäftskreis der Bank aufgestellt wurden. Das erste steht in Mosnang oberhalb des Skiliftes Hochwacht.

Eines von sieben aufgestellten R-Bänkli. Dieses hier steht in Mosnang.

Eines von sieben aufgestellten R-Bänkli. Dieses hier steht in Mosnang.

Bild: PD
Die von der Raiffeisen aufgefrischte Feuerstelle im Bütschwiler Hätschberg.

Die von der Raiffeisen aufgefrischte Feuerstelle im Bütschwiler Hätschberg.

Bild: PD

Nebst der Herstellung der sieben «Bänkli» hat die Bank die Auffrischung der in die Jahre gekommenen Feuerstelle bei der Säge Hätschberg, an der Strecke zwischen Mosnang und Lütisburg Station, unterstützt. Im Übrigen folgen ab Spätsommer verschiedene Jubiläumsevents. Diese werden laufend auf der Jubiläumswebsite der Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal publiziert.

100 Jahre Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal

  • 1921 Am 17. Juli wird im «Löwen» Bütschwil die Darlehenskasse Bütschwil als Genossenschaft gegründet. Von den 84 Gründungsmitgliedern sind deren 72 persönlich anwesend. Als erster Präsident amtet Lehrer Otto Mauchle. Der Mitgliederbestand erhöht sich bis Ende Jahr auf 89.
  • 1930 Die Bilanzsumme hat mittlerweile die Millionengrenze überschritten. Betrug sie im Gründungsjahr 98'849 Franken, hat sie sich neun Jahre später auf 1'247'667 Franken erhöht. Auch die Mitgliederzahl steigt fortlaufend an. 1930 sind es 181.
  • 1946 Die Darlehenskasse feiert ihr 25-jähriges Bestehen. Die erfolgreiche Geschäftstätigkeit des vergangenen Vierteljahrhunderts widerspiegelt sich in den Zahlen. Die Bilanzsumme konnte auf beachtliche 3'156'595 Franken gesteigert werden, die Zahl der Mitglieder ist auf 237 angewachsen.
  • 1958 Otto Mauchle erklärt aus gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt als Kassier. Er war während 13 Jahren für die Finanzen der Darlehenskasse zuständig. Davor amtete er während 23 Jahren als Präsident. Der Gründungspräsident stellte sein Fachwissen der Darlehenskasse somit während 36 Jahren zur Verfügung.
  • 1962 Die Bank bildet erstmals einen Lehrling aus.
  • 1971 Im 50. Jahr ihres Bestehens weist die Darlehenskasse eine Bilanzsumme von 17'458'700 Franken aus. Der Mitgliederbestand ist auf 365 angestiegen.
  • 1974 Die Bank wird erstmals als Raiffeisenbank erwähnt.
  • 1978 Die Bank bezieht in Bütschwil ihr neues Bankgebäude an der Landstrasse.
  • 1984 In Bütschwil wird die erste EDV-Anlage in Betrieb genommen.
  • 1992 Die Bilanzsummer knackt die 100-Millionen-Grenze.
  • 1993 Die Bank heisst ihr 1000. Mitglied willkommen.
  • 1999 Die Raiffeisenbanken in Bütschwil und Ganterschwil schliessen sich zusammen.
  • 2010 Zusammenschluss der Raiffeisenbanken Lütisburg-Mosnang und Bütschwil-Ganterschwil zur Raiffeisenbank Unteres Toggenburg.
  • 2020 Die Raiffeisenbank Unteres Toggenburg und die Raiffeisenbank Neckertal schliessen sich zur Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal zusammen.
  • 2021 Die Bank feiert ihr 100-jähriges Bestehen. Im Jubiläumsjahr gehören zur Raiffeisenbank Regio Unteres Toggenburg & Neckertal fünf Geschäftsstellen. Im Unternehmen arbeiten 45 Mitarbeitende, davon vier Lernende. Die Bilanzsumme beträgt 1,1 Milliarden Franken. Mitglieder zählt die Bank 9550.