Serie
Jahresrückblick Mai: Beim Hochwasser im Obertoggenburg am Unglück vorbei geschrammt

Mitte Mai fiel mehr Wasser vom Himmel als die Thur aufnehmen konnte. Die Lage war angespannt.

Ruben Schönenberger
Drucken
Teilen
Wasser, wo keines sein sollte: Die Thur verliess diesen Frühling bei Alt St.Johann ihr Flussbett.

Wasser, wo keines sein sollte: Die Thur verliess diesen Frühling bei Alt St.Johann ihr Flussbett.

Gian Ehrenzeller, KEYSTONE

Zum Schluss blieben eindrückliche Bilder und die Kalauer-Schlagzeile «Unterwasser unter Wasser». Das ganz grosse Hochwasser blieb Mitte Mai glücklicherweise aus. Für einigen Aufwand bei der Feuerwehr und für bange Stunden bei einigen Toggenburgerinnen und Toggenburgern sorgte der viele Regen aber doch.

Am 21. Mai kam es zu ersten Ernstfällen. An jenem Dienstag betrug die Abflussmenge der Thur bei der Messstation Chlostobel in Unterwasser bis zu 45 Kubikmeter pro Sekunde. Das entspricht dem Inhalt von 375 Badewannen à 120 Liter. Davor war der Wert an diesem Messpunkt im Monatsmittel das ganze Jahr noch nie über 1,15 Kubikmeter pro Sekunde hinausgekommen.

Diese Sitzbank wäre im Mai nicht mehr trockenen Fusses erreichbar gewesen.

Diese Sitzbank wäre im Mai nicht mehr trockenen Fusses erreichbar gewesen.

Bild: Timon Kobelt

Schon frühmorgens um 2.40 Uhr ging an diesem Tag der erste Alarm bei der Feuerwehr Wildhaus-Alt St.Johann ein. In Unterwasser drang Wasser in einen Keller ein und musste abgepumpt werden.

Gelassene Reaktion bei den Betroffenen

In der Folge wurden unter anderem auch eine Tiefgarage und eine Schreinerei in Mitleidenschaft gezogen. Dort reagierte man indes gelassen. Man sei sich gewöhnt, dass das ab und an vorkomme und lagere entsprechend in der Höhe. Dass das Wasser keinen grösseren Schaden anrichten konnte, war auch dem Einsatz von zwei 20 Meter langen Hochwasserschläuchen zu verdanken, die das Wasser zu kanalisieren vermochten.

Die Wassermassen konzentrierten sich auf das obere Toggenburg. Vor allem in Unterwasser und Alt St.Johann war die Lage zeitweise angespannt. Aus anderen Gegenden des Toggenburgs gingen kaum Schadenmeldungen ein.

Der Mai 2019 in der Übersicht

  • Ebnat-Kappel Christian Spoerlé gibt das Präsidium des Vereins Soziale Fachstellen Toggenburg ab. Auf den Ebnat-Kappler Gemeindepräsidenten folgt mit Christian Gertsch der Hemberger Gemeindepräsident.
  • Wattwil Die Badi-Saison wird mit neuen Bistro-Pächtern eröffnet. Dieses führen neu David Dudli, Marius Ambühl und Jonathan Bihl.
  • Region Zwischen Wil und Lichtensteig fallen die Züge der S9 während zweier Wochen werktags zwischen 8.28 und 16.28 Uhr aus. Der Grund sind Unterhaltsarbeiten.
  • Neckertal Der «Stein des Anstosses» des Rotary Club geht an die Geräteturnerin Selina Carigiet.
  • Unterwasser An der Generalversammlung der Raiffeisenbank Obertoggenburg wird Bankverwalter Ernst Zwingli in den Ruhestand verabschiedet.
  • Hulftegg Die 54. Hulftegg-Stafette gewinnt der SC Rigi Gersau vor der LR Mosnang.
  • Wattwil Die Spitalregion Fürstenland-Toggenburg gibt bekannt, dass sie ab dem 1. November in Wattwil keine Operationen mehr durchführt. Zehn bis zwölf Stellen fallen weg.
  • Wattwil Entgegen dem Branchentrend konnte das Kino Passerelle seine Besucherzahlen um 7,5 Prozent steigern.
  • Wattwil Im Rahmen der Toggenburger Messe findet auch das Wirtschaftsforum Toggenburg statt. Es widmet sich dem Thema «Nachhaltig leistungsfähig». Zu den Referenten gehörte unter anderem der SRF-Meteorologe Felix Blumer.
  • Säntis Mitte Mai liegen auf dem Säntis 250 Zentimeter mehr Schnee als im Vorjahr.
  • Frauenfeld Zum ersten Mal stehen zwei Toggenburger Frauenteams im Ostschweizer Cupfinal. Bütschwil-Neckertal gewinnt gegen Ebnat-Kappel mit 3:2.
  • Bütschwil Über 700 Teilnehmende gehen an der 43. Kreuzegg Classic an den Start.
  • Wildhaus-Alt St. Johann Der Kredit für einen Teil-Neubau des Gemeindehauses über 2,48 Millionen Franken wird nur knapp gutgeheissen.
  • Unterwasser Der «Zeltainer»-Betreiber Martin Sailer holte in der Sendung «Höhle der Löwen» Investoren für seine selber erfundenen Hunde- und Katzenspiele an Bord. Nur vermeintlich aber. Im Nachhinein stiegen sie alle wieder aus.
  • Dietfurt Die Arbeitgebervereinigung Region Toggenburg hat einen neuen Präsidenten. Das Amt geht von Philippe Schiess zu Samuel Schiess.
  • Ebnat-Kappel Die IST AG weiht einen Erweiterungsbau ein. Nur sechs Jahre nach dem Bezug des Neubaus am neuen Standort.
  • Bazenheid Edgar Courtinho wird Cheftrainer. Er hatte den FC Bazenheid bereits interimistisch geführt.

Die vielen Niederschläge führten auch zu einer erhöhten Lawinenwarnstufe in einem ohnehin lawinenreichen Winter. Im obersten Toggenburg kletterte diese zwischenzeitlich gar auf die zweithöchste Stufe.

Das Hochwasser in Bildern und Videos

Aktuelle Nachrichten