Auf einen Klick über die Alterssiedlung Gill informiert

Die Genossenschaft Alterssiedlung Gill in Ebnat-Kappel prosperiert: Die 42 Wohnungen sind besetzt und die Bewohner pflegen einen guten Umgang miteinander. Künftige Interessierte finden Informationen nun im Internet.

Sabine Camedda
Drucken
Teilen
Auf der Internetseite der Alterssiedlung Gill finden die Interessierten alle nötigen Informationen. (Bild: PD)

Auf der Internetseite der Alterssiedlung Gill finden die Interessierten alle nötigen Informationen. (Bild: PD)

Das Klima in der Alterssiedlung Gill in Ebnat-Kappel ist entspannt. Die Bewohner der insgesamt 42 Wohnungen leben zwar für sich in ihren eigenen vier Wänden, sie pflegen aber regen Kontakt untereinander. Jede Woche trinken sie zusammen Kaffee und sie führen gemeinsame Spielnachmittage durch. Beliebt sind auch die Aktivitäten, die von der Genossenschaft organisiert werden: die Feier am 1. August, der Ausflug im Herbst und die Weihnachtsfeier. Ihre Fragen und Sorgen können die Bewohner jeden Monat an einer Mietersitzung mit der Betriebskommission besprechen.

Bewohner sind selbstständig

Ihr Leben führen die Bewohner selbstständig. «Unsere einzige Dienstleistung ist, barrierefreie Wohnungen anzubieten. Wir bieten kein betreutes Wohnen an», betont Genossenschaftspräsident Markus Maier. Zwar profitieren einige Bewohner von Dienstleistungen wie Spitex oder Mahlzeitendienst, dies ist aber individuell organisiert.

Markus Maier vergleicht das Zusammenleben der Bewohner der Alterssiedlung Gill mit jenem in einem Mehrfamilienhaus. Ausser, dass der soziale Kontakt intensiver sei. «Die Bewohner schauen mehr zueinander», sagt er. Einziehen kann, wer mehr als 65 Jahre alt ist und mindestens einen Genossenschaftsschein gezeichnet hat. Die Wohnungen seien meistens besetzt. Komme es zu einem Mieterwechsel, arbeitet die Genossenschaft die Warteliste ab. Eine solche bestehe, trotzdem gebe es seitens der Genossenschaft derzeit kein Bedürfnis nach einer neuerlichen Erweiterung.

Internetseite gefällt den Bewohnern gut

Nun hat die Genossenschaft unter www.asgek.ch eine Internetseite aufgeschaltet, die von Niko Gerig von der Ebnat-Kappler «Nord Interaktive» gestaltet wurde. Darauf ist eine Übersicht über das Angebot zu finden, reich und attraktiv bebildert. «Personen, die sich für eine Wohnung interessieren, oder die der Genossenschaft beitreten möchten, finden dort alle Informationen», erklärt Markus Maier. Als Erstes haben die Bewohner die Internetseite zu Gesicht bekommen. «Sie sind hell begeistert», sagt Markus Maier. Er hofft, dass nun noch mehr Leute auf das Angebot aufmerksam werden.

Genossenschaft ist rasch gewachsen

Die Genossenschaft Alterssiedlung Gill wurde 1992 von zwölf Personen gegründet. Bereits ein Jahr später zählte sie 200 Genossenschafter. Am 1. Oktober 1994 wurde ein erstes Gebäude fertiggestellt, 24 alters- und behindertengerechte Wohnungen konnten bezogen werden. 2011 stimmten die Genossenschafter einem 5,8-Millionen-Bauprojekt für ein zweites Gebäude zu. Im Oktober 2012 konnten die Mieter in die darin eingerichteten 18 Wohnungen ziehen.

Die Genossenschaft Alterssiedlung Gill wird von Markus Maier geleitet. Er ist erst der dritte Präsident in der Geschichte der Genossenschaft. Die Alterssiedlung profitiert von der guten Lage. Alle Läden des täglichen Gebrauchs, Ärzte, Apotheke und Drogerie sowie die Stationen des öffentlichen Verkehrs sind in Gehdistanz. (sas)