In Ebnat-Kappel sollen die Strassen für die Fussgänger sicherer werden

Die Erweiterung und die Instandsetzung der Schulanlage Wier in Ebnat-Kappel ziehen auch verkehrstechnische Anpassungen nach sich.

Urs M. Hemm
Drucken
Teilen
Eine Neugestaltung des Trottoirs soll die Sicherheit der Fussgänger bei der Schulanlage Wier gewährleisten. (Bild: Urs M. Hemm)

Eine Neugestaltung des Trottoirs soll die Sicherheit der Fussgänger bei der Schulanlage Wier gewährleisten. (Bild: Urs M. Hemm)

Diese betreffen insbesondere die Fussgänger- und Parkplatzsituation und die Fussgängerführung an der Rosenbüelstrasse sowie Fussgängerführung an der Hüslibergstrasse. «In diesem Zusammenhang wurde ein Verkehrskonzept erstellt, welches die generelle Erschliessung der Schulanlage und der Parkierung überprüft und optimiert», sagt Gemeindepräsident Christian Spoerlé. Dies mit dem Ziel , die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer jederzeit zu gewährleisten.

Im erstellten Bericht heisst es, dass die Kreuzung Rosenbüelstrasse und Hüslibergstrasse durch die bereits bestehende Flächenmarkierung gut sichtbar ist und Automobilisten daher ihre Geschwindigkeit beim Zufahren auf die Kreuzung entsprechend anpassen würden.

Für Fussgänger soll ein Überqueren der Kreuzung, beispielsweise durch Granitblöcke, verhindert werden. Die Überquerung der Rosenbüelstrasse sei ohne Probleme möglich. «Eine Markierung mit Fussgängerstreifen ist gemäss Rücksprache mit der Polizei nicht nötig», heisst es im verkehrstechnischen Bericht der Gemeinde.

Es werden 28 Parkplätze geplant

Bezüglich Parkplatzgestaltung war es den Verantwortlichen ein Anliegen, dass die ein- und ausfahrenden Autos nicht das Trottoir überqueren müssen. Zudem sollten möglichst viele Parkplätze angeboten werden können. Geplant sind 28 Parkplätze, inklusive einem behindertengerechten Parkplatz, die senkrecht zur Strasse angeordnet sind.

So ist das Parkieren aus beiden Richtungen der Rosenbüelstrasse möglich. Der behindertengerechte Parkplatz ist am westlichen Ende der Parkplatzreihe vorgesehen. Da dieser direkt an das Trottoir anstösst, erleichtert dies das Ein- und Aussteigen. Laut Bericht werden die Parkplätze mit dem Trottoir entlang der Rosenbüelstrasse neu als Gemeindestrasse 2. Klasse festgelegt.

Das Trottoir entlang der Hüslibergstrasse bis zum Vorplatz der Schulanlage wird als Gemeindestrasse 1. Klasse festgelegt. Der Fussweg werde auf beiden Strasse beibehalten.

Insgesamt sollen sich die Kosten auf 357000 Franken belaufen. Die Genauigkeit des Kostenvoranschlags beträgt plus/minus zehn Prozent.

Teilstrassenplan liegt auf

Der Teilstrassenplan liegt noch bis am Freitag, 6. Dezember, beim Front Office im Gemeindehaus Ebnat-Kappel zur Einsicht auf. Einsprachen sind schriftlich bis zum Ablauf dieser Frist beim Gemeinderat Ebnat-Kappel einzureichen.