Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

In Bazenheid, Bütschwil und Wattwil wurde der Schlussakt vom Regen begleitet

Gleich an drei Orten fanden am Wochenende Grümpelturniere statt. Dabei hatten die Verantwortlichen am Freitag und Samstag mit den Wetterkapriolen zu kämpfen.
Beat Lanzendorfer
Beim Grümpeli in Wattwil, das auf der Schomatten ausgetragen wurde, geht es wie andernorts auch ganz schön zur Sache. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Beim Grümpeli in Wattwil, das auf der Schomatten ausgetragen wurde, geht es wie andernorts auch ganz schön zur Sache. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Um allen Wünschen gerecht zu werden, fehlen freie Wochenenden. Deshalb hat es sich eingebürgert, dass am ersten Wochenende nach dem Meisterschaftsschluss gleich drei Vereine zu ihrem traditionellen Grümpelturnier einladen. In Wattwil waren es von Freitag bis Sonntag 52 Mannschaften, die vor der nahen Sommerpause noch einmal in den Spielmodus schalteten.

Rekordwert beim Bütschwiler Sommerfest

OK-Präsident Pascal Hollenstein und Bauchef Christoph Ziegler vom Bütschwiler Grümpeli in aufgeräumter Stimmung. (Bild: Beat Lanzendorfer)

OK-Präsident Pascal Hollenstein und Bauchef Christoph Ziegler vom Bütschwiler Grümpeli in aufgeräumter Stimmung. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Sogar gut 90 Teams waren es auf der Bütschwiler Breite, welche den Organisatoren eine Teilnehmerzahl verschafften, welche an die Rekordwerte früherer Jahre erinnerte. OK-Präsident Pascal Hollenstein zeigte sich darüber hocherfreut.
Dabei war beim Besuch der Breite der vor einer Woche erlittene Abstieg der ersten Mannschaft nicht wirklich ein Thema. Die Wunden sind geleckt, der Verein sieht die neue Aufgabe als Herausforderung, der er sich stellen wird.

Bar-Pub statt Comedy-Night in Bazenheid

Trotz Dauerregen am Samstag war die erste Auflage des Juniorencups auf dem Bazenheider Ifang ein Erfolg. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Trotz Dauerregen am Samstag war die erste Auflage des Juniorencups auf dem Bazenheider Ifang ein Erfolg. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Einiges hat sich beim FC Bazenheid verändert. Das neu formierte Organisationskomitee hat sich anstelle der Comedy Night für ein Bar-Pub entschieden.

Die Anfänge waren durchaus vielversprechend, sodass in den nächsten Jahren daraus etwas werden kann. Am Samstag wurde die Kapazität im Festzelt noch nicht voll ausgeschöpft.

Auch auf dem grünen Rasen ist das Konzept angepasst worden. Mit dem Junioren-Cup möchte man den Vereinen eine zusätzliche Spielgelegenheit bieten. Trotz Dauerregens am Samstagmorgen ist OK-Präsident Thomas Burri mit der Premiere zufrieden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.