Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Das Toggenburg aus einer anderen Perspektive sehen

Ab heute stellt der Fotograf Jack Frei seine aussergewöhnlichen Fotografien im Rathaus Lichtensteig aus. Seine Bilder zeigen die Region aus einer anderen Perspektive.
Corinne Bischof
Fotograf Jack Frei tauft seine vierzig schwarz-weiss Fotografien im Rathaus in Lichtensteig. (Bild: Corinne Bischof)

Fotograf Jack Frei tauft seine vierzig schwarz-weiss Fotografien im Rathaus in Lichtensteig. (Bild: Corinne Bischof)

«Baum in Wolken», «Landeplatz für Vögel» und «das L im Schnee» – so nennt Fotograf Jack Frei seine schwarz-weiss Fotografien, die ab heute im Rathaus in Lichtensteig zu sehen sind. Gemeinsam mit Mirjam Hadorn, der Verantwortlichen für die Galerie Hadorn in Lichtensteig, tauft Jack Frei seine vierzig Kunstwerke, während die Angestellten der Gemeindeverwaltung ungestört ihrer täglichen Arbeit nachgehen.

Kunst bedeutet Spass und Freude

Die Namen sind nicht immer ganz ernst gemeint. Aber das gehöre dazu, meint Jack Frei. «Das ist doch Kunst – mit Spass und Freude. Das muss nicht immer alles so ernsthaft und tiefgründig sein», sagt Frei mit einem Schmunzeln auf den Lippen. Der «Landeplatz für Vögel» beispielsweise sei «eifach näbis en Bomm woni mol fotografiert han».

Trotz seiner lockeren und entspannten Art erscheinen seine Bilder aber alles andere als unprofessionell – im Gegenteil. Jack Frei, der sich selbst als Hobbyfotograf bezeichnet, hat ein unglaubliches Talent dafür, aus alltäglichen Momenten richtige Kunstwerke entstehen zu lassen. Seine vierzig Bilder präsentieren die Naturschauspiele im Toggenburg und im Neckertal.

Der Winter ist attraktiver als der Sommer

Jack Freis Lieblingsfotografie «Säntis». (Bild: Jack Frei)

Jack Freis Lieblingsfotografie «Säntis». (Bild: Jack Frei)

Der Säntis, ein Panorama im Hemberg, ein gewöhnlicher Pflastersteinboden oder ein verschneiter Zaun in einer Winterlandschaft – Freis Linse entgeht nichts. Schnee und Winter spielen allgemein eine wichtige Rolle in Jack Freis Fotografien. Gearbeitet wird vor allem mit Kontrasten und der Dynamik zwischen hell und dunkel.

Deshalb ist der Winter für Jack Frei auch so viel attraktiver als der Sommer. «Im Sommer sieht für mich alles gleich aus. Nichts sticht besonders hervor, alles ist ungefähr gleich grün oder gleich blau.» Er meint das vor allem im Bezug auf den natürlichen Kontrast. «Klar sehe ich auch Farben, aber das was für mich zählt ist, ist das Spiel zwischen hell und dunkel. «Im Winter ist das vor allem durch den strahlend weissen Schnee viel stärker», erklärt der Fotograf. «Da gibt es nur schwarz-weiss.»

Alltägliche Momente werden zu dramatischen Szenen

Seine Bilder faszinieren den Betrachter auf eine besondere Art und Weise. Aus alltäglichen Momenten werden dramatische Szenen, der schwarz-weiss Filter stellt etwas Ungewöhnliches mit der Toggenburger Natur an. Was an Jack Frei aber besonders fasziniert, ist, dass oft ein einziger Schuss für ein Bild reicht.

«Meine Kamera habe ich immer dabei. Wenn ich zur Arbeit fahre, wenn ich einkaufen gehe, wenn ich eine Runde um das Dorf drehe – sie hat immer ihren Platz in meinem Rucksack», sagt Jack Frei. Sieht er dann einen aussergewöhnlichen Moment, macht er Halt, drückt einmal ab.

Das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein

Zuhause wird das Bild am Computer bearbeitet, Kontrast hoch, Kontrast runter, schwarz-weiss, und fertig ist das Kunstwerk. «Die Natur verändert sich von Sekunde zu Sekunde. Da braucht man nicht tausend verschiedene Anläufe, bis das perfekte Bild entsteht. Man braucht nur das Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.»

Anders sieht es aus, wenn Jack Frei Menschen fotografiert. Da könne es gut sein, das bei einem Fotoshooting 3000 Schüsse gemacht werden, die danach aussortiert werden müssen.

Das Bild «Weiler» zeigt den Hemberg in schwarz-weiss. (Bild: Jack Frei)

Das Bild «Weiler» zeigt den Hemberg in schwarz-weiss. (Bild: Jack Frei)

Jack Frei fotografiert aus Leidenschaft und aus Tradition. Seine Mutter war schon passionierte Fotografin «von Wolken und Blumen», erzählt Jack Frei, der in Ebnat-Kappel aufgewachsen ist und nun in Brunnadern wohnt. Das habe auf ihn abgefärbt. In seiner Datenbank befinden sich heute über 130'000 Fotografien. Hauptsächlich schwarz-weiss, Damenportraits und Fotografien von der Ostschweizer Natur.

Vernissage heute Abend im Rathaus

Die Ausstellung im Rathaus ist bereits das dritte Mal, an dem Jack Frei seine Fotografien in der Öffentlichkeit präsentiert. Die Vernissage seiner Werke findet heute von 18.30 bis 20 Uhr im Rathaus in Lichtensteig an der Hauptgasse 12 statt. Seine Bilder stehen ausserdem für den Verkauf bereit. Je nach Grösse schwanken die Preise zwischen 220 und 350 Franken pro Bild.

Die Fotografien von Jack frei sind noch bis zum 31. August täglich im Rathaus zu den normalen Öffnungszeiten zu sehen. Auf jeden Fall lohnt es sich, einmal einen Blick auf die aussergewöhnlichen schwarz-weiss Portraits unserer Region zu werfen.

Hinweis

Eine Auswahl von Jack Freis Bildern ist auf seiner Website unter www.odorum.ch zu finden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.