Im letzten Spiel der Qualifikationsrunde schafft Volley Toggenburg den Playoff-Einzug

Drei Punkte benötigten die Wattwiler Volleyballerinnen in Giubiasco, um sich für die Aufstiegsrunde zur Nationalliga A qualifizieren zu können. Mit dem Viersatzsieg ist das Ziel erreicht worden.

Drucken
Teilen
Der Jubel bei Volley Toggenburg ist gross. Trotz nicht ganz befriedigender Qualifikationsrunde schafften die Frauen das erste Teilziel. Sie gehören ab Februar zu jenen Teams, die um den Aufstieg in die Nationalliga A kämpfen.Bild: Beat Lanzendorfer

Der Jubel bei Volley Toggenburg ist gross. Trotz nicht ganz befriedigender Qualifikationsrunde schafften die Frauen das erste Teilziel. Sie gehören ab Februar zu jenen Teams, die um den Aufstieg in die Nationalliga A kämpfen.Bild: Beat Lanzendorfer

Volley Toggenburg konnte in der zweitletzten Qualifikationsrunde gegen VBC Steinhausen im Auswärtsspiel einen Punkt gewinnen. Dieser Punkt war eine Woche später sehr viel wert, denn Steinhausen kämpfte mit den Toggenburgerinnen um den letzten Finalrundenplatz. Die Zugerinnen hatten sich für die Spiele nach der Weihnachtspause die Dienste der Ex-Profispielerin Nicole Eiholzer gesichert, um sich den noch möglichen Finalrundenplatz zu sichern.

Weil Steinhausen die Partie gegen Züri Unterland, welche vor der Weihnachtspause geplant war, auf das letzte Spielwochenende verschieben konnte, musste die Entscheidung am letzten Spieltag fallen. Die Zugerinnen machten ihre Hausaufgaben und holte gegen Luzern und gegen Züri Unterland die maximale Punktzahl.

Die Ausgangslage erforderte einen Toggenburger Sieg

Damit war auch die Ausgangslage klar. Nur mit einem Drei-Punkte-Sieg gegen Giubiasco konnten sich die Wattwilerinnen noch für die angestrebte Finalrunde qualifizieren.

Volley Toggenburg startete aufgrund dieser Ausgangslage motiviert in den ersten Satz. Leslie Betz legte mit einer starken Servicesserie die wichtige Grundlage. Doch das junge Tessiner Heimteam liess sich dadurch nicht aus der Ruhe bringen. Giubiasco machte den 1:8-Rückstand fast wett. Beim Stande von 13:15 erhöhten die Toggenburgerinnen den Druck und konnten dadurch den wichtigen Startsatz für sich entscheiden.

Danach wurde Giubiasco aber immer stärker: mit guten Angriffen über die Aussenpositionen wurde Volley Toggenburg in die Defensive gedrängt. Beim Stande von 12:8 zeigte ein Timeout der Wattwilerinnen die gewünschte Wirkung und brachte den Umschwung. Die Gäste erhöhten den Druck vor allem am Service und brachte sich mit einer 2:0-Satzführung in eine gute Position.

Giubiasco kann erneut reagiere

Giubiasco reagierte stark auf den Rückstand und spielte jetzt völlig unbeschwert auf. Die Services wurden mit noch mehr Risiko gespielt und die Gäste immer mehr in Bedrängnis gebracht. Jetzt war plötzlich das junge Heimteam am Drücker. Giubiasco spielte in der Folge gross auf und gewann den dritten Durchgang verdient.

Bei Volley Toggenburg spürte man, dass das grosse Nervenflattern begann. Wenn man sich für die Finalrunde qualifizieren wollte, musste man den vierten Satz unbedingt gewinnen. Doch auch jetzt spielte Giubiasco wie aus einem Guss und machte Volley Toggenburg das Leben schwer. Beim Stande von 22:18 für die Tessinerinnen schien die Qualifikation für die Finalrunde in weite Ferne zu rücken.

Die Reaktion kam: Miriam Reiser behielt die Nerven und servierte sicher durch. Plötzlich stand wieder jeder Block und jede Punktchance wurde kaltblütig genutzt. So gelang den Wattwilerinnen in extremis die Wende. Mit dem Gewinn des vierten Durchganges war die Qualifikation für die Finalrunde Tatsache.

Der Start erfolgt gegen Münchenbuchsee

In der Aufstiegsrunde der besten acht NLB-Teams kann eine Mannschaft direkt in die NLA aufsteigen. Wahrscheinlich wird dieses Recht auch einem zweiten Team gewährt, weil die NLA mit aktuell acht Teams eigentlich unterbesetzt ist. Im ersten Heimspiel treffen die Wattwilerinnen am 3. Februar Münchenbuchsee. Eine Steigerung gegenüber der nicht ganz befriedigenden Qualifikation wird nötig sein. (pd)

Volleyball Frauen NLB

Wolf Haus Giubiasco Volley – Volley Toggenburg 1:3 (16:25, 19:25, 25:19, 22:25)

Volley Toggenburg: Leslie Betz, Nicole Kamer, Marina Schneider, Jasmine Fiechter, Tamara Riesen, Nora Terinieri, Isabelle Reiser, Miriam Reiser, , Subero Joselyn, Coach: Marcel Erni. Spieldauer: 83 Minuten (19, 20, 21, 23).

Hier gehts zu den Resultaten und zur Rangliste