Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Huskys ziehen Buggy: Eine besondere Ausfahrt für beeinträchtigte Kinder

Vor Buggys und Trottinetts gespannt, zogen 44 Huskys am Samstag beeinträchtigte Kinder, deren Geschwister und Eltern durch das Munzenriet in Wildhaus. Organisiert hatte diese Veranstaltung der Verein Visoparents Schweiz zusammen mit Husykstuff.
Christiana Sutter
Der Vater lenkt den Buggy, der grosse Bruder hält seinen beeinträchtigten Bruder in den Armen. Begleitet wird das Gespann von einem Mitarbeiter von Huskystuff auf dem Mountainbike. (Bild: Christiana Sutter)

Der Vater lenkt den Buggy, der grosse Bruder hält seinen beeinträchtigten Bruder in den Armen. Begleitet wird das Gespann von einem Mitarbeiter von Huskystuff auf dem Mountainbike. (Bild: Christiana Sutter)

Seit rund 15 Jahren organisiert der Verein Visoparents Schweiz zusammen mit Huskystuff aus Alt St. Johann einen Anlass für die ganze Familie. Dieses Jahr im Munzenriet in Wildhaus. Liegt genügend Schnee, findet dieser Anlass ansonsten in den Flumserbergen statt.

Kinder dürfen die Hunde streicheln

Bevor die Kinder, die teilweise in einem Rollstuhl sitzen, nicht sprechen und sehen können, im Gespann Platz nehmen konnten, durften sie die Hunde streicheln und knuddeln. Es war ein vorsichtiges Nähern von Hund und Kind. War der Kontakt einmal hergestellt, genossen die Kinder die Nähe der Tiere und die Hunde die Streicheleinheiten. Die Huskys spüren, dass die Kinder, die sie knuddeln, etwas Spezielles sind. Sie lassen die vielen Zärtlichkeiten geduldig zu.

Yanick verwöhnt einen Husky mit Streicheleinheiten. (Bild: Christiana Sutter)

Yanick verwöhnt einen Husky mit Streicheleinheiten. (Bild: Christiana Sutter)

Nach einiger Zeit wurde es dann doch unruhig im Rudel der Tiere. Auch die Kinder wollten endlich losfahren. Nachdem jeweils sechs bis acht Hunde vor einen Buggy gespannt wurden, durften sich die Kinder auf ein Gefährt setzten. Gesteuert wurde dieses von einem Elternteil oder einem Geschwister.

Eine Freude für alle Beteiligten

Mit lautem Bellen verabschiedeten sich die Hunde auf dem Parkplatz nahe der Sprungschanze und liefen los auf eine Runde im Munzenriet. Die Augen der Kinder und Erwachsenen hinten auf den Gefährten begannen zu strahlen.

Zu Beginn des Anlasses wurden Nummern verteilt. Somit war gewährleistet, dass auch alle Anwesenden in den Genuss einer Runde auf dem Buggy oder dem Trottinett kommen konnten.

Für jene, die von einer Runde zurückgekehrt sind, hat Michi Kobler von Huskystuff und sein Team eine Feuerstelle eingerichtet. Es gab Kuchen und Tee. Auf den Sitzgelegenheiten rund um die Feuerstelle konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über das Erlebte berichten und die Freude teilen.

Selbsthilfeorganisation

Der Verein Visoparents Schweiz mit Sitz in Dübendorf ist eine parteipolitisch und konfessionell neutrale Selbsthilfeorganisation von Eltern blinder, seh- und mehrfach behinderter Kinder. Er stellt das Wohl der betroffenen Kinder in den Mittelpunkt seiner Bemühungen. Der Verein unterstützt ihre Bezugsperson in der Erziehungsaufgabe und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrer Tätigkeit. Der Verein ist 1963 entstanden. Er arbeitet mit anderen Organisationen zusammen und führt zwei Kinderhäuser, eine Beratungsstelle für Eltern und Fachpersonen sowie auch eine Tagesschule. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.