Hüttenwart Hans Egli: «Die Zwinglipasshütte ist in diesem Jahr erstmals mit Beginn der Sommerferien bis Ende Oktober durchgehend geöffnet.»

Am Fusse des Altmanns, auf 1999 Meter über Meer, sind die Gäste ab den Sommerferien bis Ende Oktober täglich willkommen.

Beat Lanzendorfer
Drucken
Teilen
Das verantwortliche Hüttenteam um Hüttenchef Hans Egli leistet im Jubiläumsjahr trotz  diverser Absagen von Veranstaltungen viel Zusatzarbeit. Links Elisabeth Calzaferri, rechts Ruth Lüthi.

Das verantwortliche Hüttenteam um Hüttenchef Hans Egli leistet im Jubiläumsjahr trotz diverser Absagen von Veranstaltungen viel Zusatzarbeit. Links Elisabeth Calzaferri, rechts Ruth Lüthi. 



Bild: Beat Lanzendorfer (Juni 2019)

Wandern hat auch in Zeiten von Corona nichts von seiner Beliebtheit eingebüsst. Wer den geforderten Abstand einhält und in der erlaubten Anzahl unterwegs ist, darf die Schönheiten der Natur ohne Einschränkungen geniessen.

Eröffnung ist erst am 6./7. Juni

Wer aber im oberen Toggenburg unterwegs ist und sich die Zwinglipasshütte zum Ziel gesetzt hat, muss seine Verpflegung vorerst noch selbst den steilen Weg hinauftragen. Der Anziehungspunkt auf knapp 2000 Meter über Meer konnte nicht wie ursprünglich vorgesehen am 1. Mai seinen Betrieb aufnehmen – die Öffnung erfolgt nun am Wochenende vom 6./7. Juni.

Die Zwinglipasshütte im Juni 2019 anlässlich der 49. Hötteträgetä.

Die Zwinglipasshütte im Juni 2019 anlässlich der 49. Hötteträgetä.

Bild: Beat Lanzendorfer

Dafür wartet das Hüttenteam mit einer Neuerung auf, erklärt Hüttenchef Hans Egli: «Die Zwinglipasshütte ist in diesem Jahr erstmals mit Beginn der Sommerferien bis Ende Oktober durchgehend geöffnet. Diese Neuheit dürfte die Wandernden für die Geduld, die sie aufbringen müssen, entschädigen. Weil wir das Schutzkonzept einhalten müssen, sind Übernachtungen vorerst aber nicht möglich», erklärt der Hüttenchef weiter.

Hötteträgetä und weitere Aktivitäten abgesagt

Das Coronavirus hat die SAC-Sektion Toggenburg mehr als auf dem falschen Fuss erwischt. Sie feiert in diesem Jahr ihr 150-Jahr-Jubiläum und hatte ein reichhaltiges Programm zusammengestellt.

Der Festanlass im Februar konnte zwar noch plangemäss durchgeführt werden, nun aber wird das Festprogramm gehörig durcheinandergewirbelt.

Abgesagt sind die Sonderwoche für Schulen und Mittelschulen (15. bis 20. Juni), die Hötteträgetä, die in diesem Jahr zum 50. Mal stattgefunden hätte, und das am gleichen Tag (27. Juni) geplante Freilichtspiel im Umfeld der Zwinglipasshütte. Alle abgesagten Veranstaltungen werden im kommenden Jahr nachgeholt.

Höhenfeuer sollen stattfinden

Die Höhenfeuer sollen am 1. August unter Mithilfe diverser Toggenburger Vereine auf allen Churfirsten hingegen brennen. Geplant ist auch weiterhin die elf Etappen umfassende Toggenburger Rundtour.

Der Startschuss fällt am 9. August, wobei pro Wochenende jeweils zwei Etappen vorgesehen sind. Start und Ziel der ersten und letzten Etappe sind auf dem Zwinglipass.

Einer der Höhepunkt dürfte für die Teilnehmenden der 16. August darstellen, wenn innert zwölf Stunden alle Gipfel der sieben Churfirsten bezwungen werden.

Mehr Informationen gibt es hier.

Zwinglipasshütte für die Zukunft gerüstet

Am Samstag wurde die Zwinglipasshütte eingeweiht. Alphornklänge, Schelleglüt und Bergsteigermusik sorgten für Stimmung. Pfarrerin Esther Schiess aus Ebnat-Kappel und Pastoralassistentin Katrin Blome aus Gähwil segneten die umgebaute Berghütte.
Christiana Sutter

WILDHAUS: Zwinglipasshütte ist wieder offen

Der Anbau und die damit verbundenen baulichen Anpassungen sind abgeschlossen. Ab dem ersten Mai-Wochenende werden Berggänger bei der SAC-Hütte bewirtet. Die offizielle Einweihung erfolgt Ende Juni.
Sabine Schmid