Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Hotel Toggenburg: Zwei Mitarbeiter werden zu Pächtern

Seit drei Jahren kennen Romy Renker und Tiago Fonseca das Hotel Toggenburg in Wildhaus als ihren Arbeitsort. Ab dem 1. Juni führen die beiden den Traditionsbetrieb als Pächter.
Sabine Schmid
Romy Renker und Tiago Fonseca führen das Hotel Toggenburg in Wildhaus ab dem 1. Juni als Pächter. (Bild: Sabine Schmid)

Romy Renker und Tiago Fonseca führen das Hotel Toggenburg in Wildhaus ab dem 1. Juni als Pächter. (Bild: Sabine Schmid)

Die Betriebsferien waren für Romy Renker und Tiago Fonseca nicht nur erholsam. Die bisherige Hoteldirektorin und der bisherige Küchenchef des Hotels Toggenburg in Wildhaus bereiteten den Schritt in ihre Selbstständigkeit vor. «Ab dem 1. Juni sind wir Pächter und arbeiten auf eigene Rechnung», erzählt Romy Renker. «Wir wissen seit drei Jahren, wie das Haus läuft, das hat uns diesen Schritt, den uns Paul Beutler vorgeschlagen hat, erleichtert», fügt Tiago Fonseca hinzu.

Mitarbeiter bleiben dieselben

Der Gast, darin sind sich die beiden einig, wird nach ihrem offiziellen Start am kommenden Freitag nicht etwas völlig Neues vorfinden. Bereits seit 2015 hätten sie die «Toggenburg» so aufbauen können, wie sie es gerne haben. Das möchten Romy Renker und Tiago Fonseca weiterführen. «Es freut uns sehr, dass wir auf die bewährten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zählen dürfen», sagen die beiden.

Auch bezüglich des Angebots bleiben die neuen Pächter dem Bisherigen treu. «Wir werden weiterhin Pizzen backen und in der Küche kreative und saisonale Menus zubereiten», sagt Tiago Fonseca, der weiterhin als Küchenchef tätig sein wird. Zudem schwebt ihm vor, den Biergarten vermehrt zu nutzen und passende kleine Speisen anzubieten. Neu soll es auch Glace geben, die über die Gasse gekauft werden kann. Romy Renker will zudem den Spielplatz vergrössern und die Spielecke im Haus aufpeppen. «Kinder liegen mir sehr am Herzen», sagt sie. Nicht zuletzt darum nennt sie Familien als eine Zielgruppe, die das Restaurant Toggenburg ansprechen will. Auch Wanderer sind herzlich willkommen.

Wissen, wie das Haus läuft

Romy Renker und Tiago Fonseca sind sich bewusst, dass die Hotellerie im Obertoggenburg harzt und es nicht einfach ist, ein Haus zu führen. Trotzdem sind sie motiviert und überzeugt, dass sie mit ihrem Konzept erfolgreich sein können. Im Hotel werden immer wieder Gruppen beherbergt, was die neuen Wirtsleute sehr freut, denn dadurch konnten sie die Übernachtungszahlen im Betrieb in den vergangenen Jahren erhöhen. Es sei also nicht alles immer so schlecht, wie es gesagt und geschrieben werde, folgert Tiago Fonseca.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.