Neues Pflegeheim wird ein Holzbau mit einem Grundgerüst aus Beton

Neben der Schulanlage läuft die Planung für den Neubau des Pflegeheims Wier in Ebnat-Kappel auf Hochtouren.

Sabine Camedda
Drucken
Teilen
Ein Teil des Alters- und Pflegeheims Wier (im Bild ganz links) wird abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Die übrigen beiden Häuser sollen verkauft und umgenutzt werden. (Archivbild: Sabine Camedda)

Ein Teil des Alters- und Pflegeheims Wier (im Bild ganz links) wird abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Die übrigen beiden Häuser sollen verkauft und umgenutzt werden. (Archivbild: Sabine Camedda)

Wie der Ebnat-Kappler Gemeindepräsident Christian Spoerlé sagt, ist die Projektplanung abgeschlossen und die Detailplanung ist im Gang. Die Baukommission hat die Materialisierung bestimmt. «Das Pflegeheim wird ein Hybridbau. Das heisst, die Zimmer und die Wohnbereiche sind aus Holz, im Innern ist das Grundgerüst aus Beton», sagt Christian Spoerlé.

Gerne hätte die Gemeinde einen totalen Holzbau realisiert, das war aber unter anderem aufgrund der geltenden Brandschutzvorschriften unrealistisch. «Wir wollen das Holz hauptsächlich aus unserer Region und unserer Gemeinde beziehen», verspricht Christian Spoerlé.

Während der Bauzeit werden rund 30 Bewohner des Pflegeheims in einem Pavillon wohnen. «Wir sind in der Baubewilligungsphase», sagt Christian Spoerlé. Auf dem Pavillon, der derzeit im Kanton Zürich genutzt wird, soll ein zweiter Stock gebaut werden. Der Pavillon soll im Verlauf des Sommers in Ebnat-Kappel installiert werden, damit die Bewohner im Herbst zügeln können. Geplant ist, die mit den Bauarbeiten (Abbrucharbeiten) am Pflegeheim gegen Ende 2019 zu beginnen.