Hohe Beteiligung in Mosnang

Bei den Gemeindewahlen in der Alttoggenburger Gemeinde wurden sämtliche Bisherigen bestätigt. Die Stimmbeteiligung lag bei fast zwei Dritteln.

Martin Knoepfel
Drucken
Teilen
Im Gemeindehaus Mosnang gibt es keinen Wechsel des Hausherrn.

Im Gemeindehaus Mosnang gibt es keinen Wechsel des Hausherrn.

Bild: Christiana Sutter

Gemeindepräsident Renato Truniger (SVP, bisher, Dreien) kann eine zweite Amtsperiode in Angriff nehmen. Bei einem absoluten Mehr von 599 Stimmen wurde er mit 1'021 Stimmen sehr komfortabel bestätigt. 175 Stimmen gingen an Vereinzelte.

Gegenüber dem «Toggenburger Tagblatt» zeigte sich Renato Truniger sehr zufrieden über sein Ergebnis.

Es ist eine angenehme Überraschung. Ich hätte mit weniger Stimmen gerechnet.

Er habe sich jeweils zusammen mit dem Gemeinderat bemüht, korrekte Arbeit zu leisten, sagte Renato Truniger. Man könne es nicht immer allen Menschen recht machen, aber man könne es anständig sagen, wenn man jemandem etwas abschlagen müsse. Eine Rolle habe sicher auch das Fehlen eines Gegenkandidaten gespielt.

Er freue sich auf die Zusammenarbeit mit dem Gemeinderat. Mit den drei bisherigen Gemeinderäten habe es gut funktioniert, sagte Renato Truniger.

Fast doppelt so viele Stimmen wie erforderlich

Schulratspräsident Max Gmür (parteilos, bisher, Mosnang) ist von Amtes wegen Mitglied des Gemeinderats. Auch er wurde sehr gut wiedergewählt. Er kam diesmal auf 1'044 Stimmen, fast doppelt so viele wie nötig.

Auf Vereinzelte entfielen lediglich 76 Stimmen. Das absolute Mehr lag hier bei 561 Stimmen.

Gemeinderat steht noch nicht fest

Weiter waren in Mosnang fünf Gemeinderäte zu wählen. Der Gemeinderat ist allerdings noch nicht komplett, denn nur vier der total acht Kandidatinnen und Kandidaten erreichten das nötige absolute Mehr von 664 Stimmen.

Bei den Gewählten handelt es sich um die beiden CVP-Vertreter Ludwig Gisler (bisher, Libingen) und Gabriel Länzlinger (bisher, Mühlrüti) sowie um Richard Kläger (FDP, bisher, Mosnang). Sie holten 990, 959 und 874 Stimmen. Auf Anhieb gewählt wurde auch der parteilose, aber vom Gewerbeverein unterstützte Mosnanger Aron Gerber mit 728 Stimmen.

Vier scheiterten am absoluten Mehr

Nicht gewählt wurden vier weitere Neue, die doch recht deutlich an der Hürde des absoluten Mehrs scheiterten. Es handelt sich um Andrea Bösch (SVP, Mosnang) mit 546 Stimmen und Dario Fari (CVP, Mosnang) mit 485 Stimmen. Dazu kommen Ruth Eberhard-Bieri (FDP, Mosnang) mit 452 Stimmen und Michael Andreas Bardon (parteilos, Dreien) mit 306 Stimmen.

Damit wird ein zweiter Wahlgang für die Besetzung des fehlenden Sitzes im Gemeinderat nötig. Allerdings wäre im zweiten Wahlgang auch eine stille Wahl möglich, wenn nur noch ein Kandidat oder eine Kandidatin antritt. Auf Vereinzelte entfallen 119 Stimmen.

CVP-Mehrheit im Schulrat

Auch beim Schulrat hatten die Mosnangerinnen und Mosnanger eine Auswahl. Dennoch konnte das Gremium im ersten Wahlgang komplett besetzt werden. Das absolute Mehr betrug hier 652 Stimmen.

Emmanuel van Caenegem (CVP, bisher, Mühlrüti) erhielt 1'049 Stimmen. Reto Meile (CVP, bisher, Dreien) und Martin Lendi (CVP, bisher, Mosnang) liegen mit 995 und 992 Stimmen nahe zusammen. Oliver Gauderon (FDP, bisher, Libingen) kam auf 921 Stimmen. Eveline Schönenberger (SVP, neu, Mosnang) bekam 860 Stimmen. Barbara Rutz (CVP, neu, Mosnang) wurde von 693 Personen angekreuzt.

Die zweite Kandidatin der FDP, Luzia Schönenberger-Gmür (Mosnang) verpasste mit 572 Stimmen die Wahl. Vereinzelte holten 41 Stimmen.

Klare Sache bei der GPK

Die Geschäftsprüfungskommission (GPK) besteht aus fünf Personen, alle aus Mosnang. Im ersten Wahlgang wurden Kurt Zweifel (FDP), Roland Mathis (parteilos), Jürg Niebecker (CVP), Dominik Breitenmoser (FDP) und Patricia Zwart-Fässler (CVP) gewählt.

Die Gewählten erhielten zwischen 1'128 und 1'037 Stimmen, dies bei einem absoluten Mehr von 641 Stimmen. Lediglich 27 Stimmen entfielen auf Vereinzelte. Die Wahlbeteiligung schwankte in Mosnang zwischen 62 und 65 Prozent.