Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Appenzeller Komikerduo in Unterwasser: Ausverkaufte Himmel- und Höllenfahrt im Zeltainer

An vier Abenden ist das Appenzeller Komikerduo «Messer & Gabel» mit seinem neuen Programm «Selbertschold», dem sechsten, im Hotel Himmel im Kleintheater Zeltainer zu Gast.
Rudolf Steiner
René Sulser (links) und Rolf Kern fesselten das Publikum im «Zeltainer »in Unterwasser. (Bild: Rudolf Steiner)

René Sulser (links) und Rolf Kern fesselten das Publikum im «Zeltainer »in Unterwasser. (Bild: Rudolf Steiner)

«Reden ist Silber, Lachen ist Gold»: Damit begrüssten die beiden urchigen Appenzeller Komiker Köbi und Jock alias René Sulser und Rolf Kern das Publikum im bis auf den letzten Platz besetzten Zeltainer am Dienstagabend in Unterwasser. Einzig für den Auffahrtsdonnerstag gab es am Dienstag noch einige freie Plätze.

Mit ihrem Spruch «Mer sönd nöd scharf und spitz, doch mer hönd Appenzeller Witz» trafen sie mit ihrem sechsten Programm «Selbertschold» mitten ins Schwarze.

Das Publikum hängt den Comedians an den Lippen

Das Publikum ist von Anfang an ganz Ohr und hängt den beiden unverfälschten und dauernd giftelnden Appenzellern an den Lippen. Sind es die träfen und rässen Sprüche – nicht immer jugendfrei und einiges unter der Gürtellinie und manchmal hart an der Geschmacksgrenze?

Oder ist er knackige, deftig derbe Appenzeller Dialekt, mit dem sich die beiden Comedians in die Herzen des Publikums katapultieren, obwohl sie sich, gegenseitig ununterbrochen angifteln?

Appenzeller Rap als Zugabe

Mit ihrer ätzenden, phasenweise rüpelhaft vulgären Situationskomik provozieren Köbi und Jock – mittlerweile mit Heiligenschein auf ihren Häuptern – das Publikum während ihres Auftritts zu spontanem, herzhaftem Lachen und begeistertem Applaus.

Silber haben an diesem Appenzeller-reloaded-Abend mit ihrem deftigen Comedy-Programm und der ungehobelten Art zweifellos Köbi und Jock geholt. Das Publikum verliess nach einer Höllenfahrt der beiden Appenzeller und nach der Zugabe «s’Tüfeli mit em Schüfeli», einem waschechten Appenzeller Rap, die Arena selbstverschuldet mit der Goldmedaille.

Spontane und umwerfende Komik

«Selbertschold» war auch hier die gnadenlose Einschätzung der beiden urchigen Spassvögel, die kleine technische Pannen gekonnt mit spontaner und umwerfender Komik überbrückten.

«Hoptsach, dä Hond isch gsond, ond Gäss isch fäss!»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.