Herzlos das Kunstwerk eines Jungen zerstört

Ein Sechsjähriger aus Lichtensteig hat im Känzeli ein kleines Kunstwerk mit Geduld und Naturverbundenheit erarbeitet. Nun ist es zerstört.

Drucken
Teilen
Vandalen haben Ginos Kunstwerk mutwillig zerstört.

Vandalen haben Ginos Kunstwerk mutwillig zerstört.

Bild: PD

(pd/urb) «Wie kann man nur so herzlos gegenüber einem sechsjährigen Jungen sein?», fragt sich Conny Düggelin, die die Fotos an die Zeitungsredaktion gemailt hat. Gino aus Lichtensteig hat das kleine Kunstwerk im Känzeli mit Geduld und Naturverbundenheit erarbeitet. Manche Wanderer haben sich daran erfreut und das Werk hat unzählige Lächeln auf die Gesichter gezaubert.

Am Tag X sah der Platz dann ganz anders aus. «Was ist passiert, hat jemand ein ‹Zelt› aus Stämmen und Reisig darüber gebaut und das ist zusammengestürzt? Mit dem Gedanken, dass Gino mit seiner Familie vielleicht über Ostern im Känzeli nach seinem Naturwerk schaut, habe ich es versucht zu reparieren», schreibt Conny Düggelin. Doch am Ostersonntag bietet sich ein grausiges Bild – Verwüstung herrscht an dem schönen Platz. Ginos Kunstwerk ist mutwillig zerstört worden, die Infotafel brutal aus dem Boden gerissen und Bierflaschen zeugen von der Tat.

So hat das kleine Kunstwerk des sechsjährigen Gino ausgesehen.

So hat das kleine Kunstwerk des sechsjährigen Gino ausgesehen.

Bild: PD

«Welche respektlosen, bösartigen Personen haben sich wohl am Donnerstagabend, am Karfreitag oder am Ostersamstag auf Kosten anderen Menschen dermassen ausgetobt?», fragt sich Conny Düggelin. «Schade um alle die Mühe so vieler Menschen, die den Platz pflegen, verschönern, mit Holz versorgen, damit die Allgemeinheit einen erholsamen Ort nutzen kann.»

Mehr zum Thema