Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Harmonie Ebnat-Kappel verbreitet Weihnachtsstimmung am ersten Advent

Mit einem abwechslungsreichen Repertoire begeisterte die Harmonie Ebnat-Kappel in der voll besetzten evangelischen Kirche ihr Publikum. Eröffnet wurde der Event von der Jugendmusik.
Peter Jenni
Harmonie: Leitung Erwin Lorant, mit den Solistinnen Katja Raschle (vorne rechts) und Belinda Frei (hinten, Fünfte von rechts), Patrick Fäh (vorne links) und Martin Karrer (hinten, Zweiter von links). (Bild: Peter Jenni)

Harmonie: Leitung Erwin Lorant, mit den Solistinnen Katja Raschle (vorne rechts) und Belinda Frei (hinten, Fünfte von rechts), Patrick Fäh (vorne links) und Martin Karrer (hinten, Zweiter von links). (Bild: Peter Jenni)

Co-Präsidentin Katja Raschle stand die Freude förmlich ins Gesicht geschrieben, als sie am Sonntagnachmittag in der vollbesetzten evangelischen Kirche die Besucherinnen und Besucher zum Konzert willkommen hiess. Darunter die Passiv-, Gönner- und Ehrenmitglieder sowie Gemeindepräsident Christian Spoerlé und Kreispräsident Werner Lusti, Ennetbühl.

Jugendmusik eröffnet den Auftritt

Musikalisch eröffnet hatte das Konzert die Jugendmusik «Jumek», die wie die Harmonie von Erwin Lorant geleitet wird. Mit drei Stücken, welche durch Andrea und Laurin vorgestellt wurden, darunter jene Melodie, welche dem Lied «Love Me Tender» von Elvis Presley zugrunde liegt, verstanden es die Jugendlichen, das Publikum zu begeistern. Belinda Frei und Rolf Fitzi führten durch das abwechslungsreiche Repertoire der Harmonie, das mit der von Fanfarenklängen geschmückten «Festmusik der Stadt Wien» von Richard Strauss begann, abgelöst vom Zäuerli «Bergluft» von Hans Kast.

Als Solist setzte sich Martin Karrer in Szene, diesmal nicht als Trompeter, sondern als «Chlefeler». Mit der Liebe und nur damit ging es mit dem Titel «I’d do Anything For Love» in die Pop Szene, ehe Katia Raschle und Belinda Frei als Saxophon-Solistinnen im melodiösen Titel «Concertbeguine» brillierten.

Elton Johns Pop-Ballade auf dem Cornet

Harmoniemusik mit Piano als Soloinstrument sieht und hört man nicht alle Tage. Auch von den beiden Stücken «River Flows In You» und «Til Ludwig», mit Organist Philipp Kamm als Solist am Klavier, liess sich das gutgelaunte Publikum wie schon zuvor begeistern. In «Nikita», einer Pop-Ballade von Elton John, brillierte Patrick Fäh als Solist auf dem Cornet.

Mit dem ersten und vierten Satz aus dem «Weihnachtsoratorium» von Camille Saint-Saëns zum Schluss, kehrte im Gotteshaus Weihnachtsstimmung ein, wobei sich das Publikum damit nicht zufriedengab. Dem frenetischen Applaus folgend setzten Erwin Loretan und die Harmonie zu einer Zugabe an. Mit Dankesworten an alle Beteiligten von Katja Raschle und dem Weihnachtslied «Stille Nacht» endete das perfekt dargebotene Kirchenkonzert. Danach hatten die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, ein Risotto zu geniessen sowie mit Punsch oder Glühwein auf das Konzert anzustossen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.