Grünes Licht für Wattwiler Tanztheater: Rigolo kann Aufführung in Lichtensteig durchführen

Nach dem Bundesratsentscheid vom Mittwoch ist klar: Die Premiere des neuen Riglo-Stücks Sospiri in Lichtensteig kann durchgeführt werden. Auch in Wil sind Aufführungen geplant.

Drucken
Teilen
Marula Eugster probt ihr Stück Sospiri am Wattwiler Sitz des «Rigolo».

Marula Eugster probt ihr Stück Sospiri am Wattwiler Sitz des «Rigolo».

Bild: PD

(pd/rus) Über Wochen hat das Ensemble des Wattwiler Tanztheaters Rigolo um Marula Eugster gezittert, ob die Premiere des neusten Stücks im September wohl stattfinden kann. Nach dem Entscheid des Bundesrats vom Mittwoch hat das Bangen ein Ende: «Sospiri» (Seufzer) feiert am 4. September im Palais Lumiere auf der grünen Wiese in Lichtensteig Premiere, wie die Verantwortlichen in einer Mitteilung schreiben.

Bis 13. September wird das Stück acht Mal in Lichtensteig aufgeführt und zusätzlich Ende Oktober zwei Mal in der Tonhalle Wil.

Stück seit einem Jahr in Arbeit

Marula Eugster, die jüngste Tochter des Rigolo-Gründerpaars, arbeitet zusammen mit Mädir Eugster seit August 2019 an Dramaturgie und Choreografie ihres neuen Tanztheaterstücks Sospiri. Sie experimentierten mit dem Ensemble an verschiedenen Objekten, schufen Requisiten und kreierten Kostüme. Die Musik für das Tanzstück komponierte der Genfer Musiker Alexandre Dai Castaing.

Anknüpfend an die Produktion Wings suchen in «Sospiri» drei junge Frauen nach ihrem Platz auf dieser Welt, nach ihrer Bestimmung. «Sospiri» sind 13 getanzte, gespielte, artistisch performte und dargestellte Szenen mit 13 Palmblattrispen und einer weissen Feder. Die weltberühmte Sanddorn-Balance erhält einen besonderen Platz im Stück.

Sospiri sei für alle gedacht, die bereits Wings liebten und gerne die kleinere Fassung sehen möchten, in der Tanz, Spiel und faszinierende Objekte im Zentrum stehen, so die Verantwortlichen weiter.

Vorverkauf: www.rigolo.ch

Mehr zum Thema