Grossprojekt «Cluster Obertoggenburg»: Fortschritte beim Bau der Thurbrücke Ulisbach

Am Mittwoch wurde die neue Eisenbahnbrücke über die Thur in Ulisbach betoniert. Diese wird im Juni die heutige Stahlkonstruktion ersetzen.

Michael Hehli
Drucken
Teilen
220 Kubikmeter Beton wurden am Mittwoch auf der Baustelle in Ulisbach verwendet. (Bild: Michael Hehli)

220 Kubikmeter Beton wurden am Mittwoch auf der Baustelle in Ulisbach verwendet. (Bild: Michael Hehli)

Die Thurbrücke in Ulisbach wird ersetzt. Grund dafür ist, dass sich der Unterhalt nicht mehr lohnt und dass die Thur an dieser Stelle sowieso verbreitert wird. Am Mittwoch um 7 Uhr begann die Betonierung der neuen Thurbrücke. Während acht Stunden wurden 220 Kubikmeter Beton, das sind ungefähr 500 Tonnen oder 40 Betonmischerfüllungen, verbaut. Damit ist jedoch erst der Boden gegossen. Nächste Woche werden die Tragwände betoniert, wofür nochmals 250 Kubikmeter Beton Verwendung finden.

Momentan steht die neue neben der noch in Betrieb stehenden alten Brücke. Im Juni wird das neue Bauwerk in einer aufwendigen Aktion in die Lücke geschoben, aus welcher zuvor die alte Stahlbrücke entfernt wird. Für diese Arbeiten wird der unter der Brücke verlaufende Thurweg für eine beschränkte Zeit umgeleitet.

60 Tonnen Eisen auf 46 Metern Spannweite

Schlussendlich wird die Brücke über 850 Tonnen wiegen. Davon sind ungefähr 60 Tonnen Eisen. Ihre Spannweite wird 46 Meter betragen, 9 Meter mehr als ihre Vorgängerin, bei einer Breite von 8,2 Metern. Die Kosten betragen rund 3 Millionen Franken.

Der Bau der neuen Thurbrücke in Ulisbach ist Teil des Grossprojektes «Cluster Obertoggenburg». Dieses umfasst 22 Teilprojekte auf der Strecke zwischen Wattwil und Nesslau-Neu St.Johann, welche insgesamt rund 35 Millionen Franken kosten. Für diese Arbeiten wird besagte Strecke vom 3. Juni bis und mit dem 15. September gesperrt. Es verkehren Bahnersatzbusse.

Lesen Sie mehr zum «Cluster Obertoggenburg»