Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Raiffeisenbank Mittleres Toggenburg erzielt Geschäftserfolg von 1,6 Millionen Franken

Der Aufwand wuchs im budgetierten Rahmen, das Zinsgeschäft entwickelte sich gut. Die Raiffeisenbank Mittleres Toggenburg blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr.
Ruben Schönenberger
Die Raiffeisenbank Mittleres Toggenburg konnte ihren Geschäftsertrag steigern. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die Raiffeisenbank Mittleres Toggenburg konnte ihren Geschäftsertrag steigern. (Bild: Beat Lanzendorfer)

Die Raiffeisenbank Mittleres Toggenburg blicke auf ein «insgesamt erfolgreiches erstes Geschäfts-Halbjahr 2018 zurück», schreibt sie in einer Mitteilung. Sowohl bei den Kundengeldern als auch den Kundenausleihungen habe das Wachstum fortgesetzt werden können. Die Ausleihungen stiegen gemäss Angaben der Bank um 9,8 Millionen Franken.

Die Erfolgsrechnung gestalte sich auf allen Ebenen positiv, schreibt die Bank weiter. Der Nettoerfolg aus dem Zinsengeschäft betrug im ersten Halbjahr rund 3,8 Millionen Franken. Er fiel damit um rund 86'000 Franken oder 2,3 Prozent höher aus als noch im Vorjahr. Auch der gesamte Geschäftsertrag steigerte sich. Das Plus von rund 107'000 Franken entspricht einer Steigerung um 2,4 Prozent.

Konsequente Kostenplanung

Ebenfalls leicht höher als noch im ersten Halbjahr 2017 ist der Geschäftsaufwand. Beim Personalaufwand verzeichnet die Bank ein Plus von rund 12'000 Franken, beim Sachaufwand von rund 30000 Franken. Die Entwicklung liege aber dank kon- sequenter Kostenplanung und Kostenkontrolle im budgetierten Rahmen, schreibt die Bank. Zudem entfalle ein gewichtiger Teil des Mehraufwands auf Sponsoring- und Unterstützungsbeiträge an lokale Vereine und Projekte.

Mit einem Erfolg aus dem ordentlichen Geschäft von knapp 1,6 Millionen Franken kann die Raiffeisenbank gegenüber dem Vorjahressemester ein Plus von satten 6,1 Prozent verzeichnen. Trotzdem fällt der Halbjahresgewinn insgesamt rund 30'000 Franken tiefer aus. Das habe mit einer Reservenbildung zu tun, wie von der Bank zu vernehmen ist. Diese wurde so gewählt, dass der Halbjahresgewinn möglichst der Hälfte des prognostizierten Jahresgewinns entspreche.

EDV-Systeme sollen abgelöst werden

In der zweiten Jahreshälfte werden die Einführung der neuen Informatik und die Ablösung der rund 20-jährigen EDV-Systeme einen Meilenstein in der Bankhistorie darstellen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.