Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der neue Standort ist ein Meilenstein für die Landi Bütschwil

Die Weichen für ein zukunft- und kundenorientiertes Geschäft sind gestellt: Die Landi kann ihre Erfolgsgeschichte am neuen Standort in Bütschwil weiterschreiben.
Anne-Sophie Walt
Die Mitglieder des Verwaltungsrates sowie das Team der Landi Bütschwil stehen vor dem Eingang des neuen Ladens. (Bild: Anne-Sophie Walt)

Die Mitglieder des Verwaltungsrates sowie das Team der Landi Bütschwil stehen vor dem Eingang des neuen Ladens. (Bild: Anne-Sophie Walt)

Am vergangenen Donnerstagnachmittag liess man an der Alten Strasse 7a in Bütschwil die Korken knallen. Grund dafür war die Eröffnung der neuen Landi, die am Tag zuvor in die Räumlichkeiten des ehemaligen Getränkedepots Bärlocher umgezogen ist.

Stephan Bärlocher, Präsident des Verwaltungsrates, eröffnete die Veranstaltung mit einer feierlichen Rede.

«Mit dem neuen Standort wurde eine gute Lösung für alle Bedürfnisse gefunden, was mich bedingungslos freut.»

«Trotz des sehr knappen Zeitplans war es uns möglich, enorme bauliche Veränderungen zu vollziehen. Die Technik und die Infrastruktur sind auf dem neusten Stand und lassen sich mit der Einrichtung des Spitals, indem ich arbeite, vergleichen», bemerkte der Verwaltungsratspräsident.

Grosses Lob und Dankeschön an alle Beteiligten

Der Geschäftsleiter Andreas Isenring, der seit 27 Jahren in der Landi Bütschwil tätig ist, lobte in seiner kurzen Rede seine Mitarbeitenden und seine Frau Anita Isenring, die neben der aufwendigen Sortiment Zusammenstellung viel zur Motivation und Volition im Team beiträgt. «Wenn wir etwas machen, dann richtig», sagte Andreas Isenring. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Eine automatische Tür, Personalraum, Unterkellerung, dies sind nur einige der vielen Renovationsarbeiten. Die Landi liess sich beim Umbau ihres neuen Standortes nicht lumpen.

«Jede Eröffnung ist eine Erweiterung und eine Bereicherung für das Netzwerk der Genossenschaft», freute sich Peter Bruhin, LV-Gesamtleiter. Er lobte das Pflichtbewusstsein des Geschäftsleiters Andreas Isenring und dessen Teams. «Man sieht dem Laden an, dass hier zielstrebige Menschen am Werk waren», sagte Bruhin.

«Heute ist ein Freudentag für die politische Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil», führte der Gemeindepräsident Karl Brändle aus. Auch er gratulierte dem stets aufgestellten und äusserst kompetenten Team zum gelungenen und attraktiven Ausbau.

Laut Brändle habe sich das Image der Landi über die letzten Jahre verändert. «Heute ist die Landi ein Detailhandelsgeschäft, das von der ganzen Bevölkerung geschätzt wird. Mit der Tiefpreisstrategie und der regionalen Verankerung in Bezug auf das Sortiment schafft die Landi bei ihren Kunden Vertrauen», meinte er. Die Gemeinde Bütschwil-Ganterschwil sei um eine Perle reicher geworden und habe durch den Umbau und den Umzug eine grosse Attraktivitätssteigerung erfahren.

Im Anschluss an den Apéro im Freien fand eine Führung durch die neuen Räumlichkeiten statt. Schon beim Betreten des Ladens sticht die kundenfreundliche und übersichtliche Präsentation des Sortiments ins Auge. In der Landi wird Nachhaltigkeit grossgeschrieben, was an der Auswahl des Gemüse- und Früchtesortiments unverkennbar ist.

Zu kaufen gibt es saisonale und regionale Lebensmittel. Somit bleibt die Landi ihrer Devise treu und strahlt damit Zuverlässigkeit und Vertrauenswürdigkeit aus. Beim gemeinsamen Zvieri im Laden liess man den Nachmittag ausklingen und freute sich, das erste Kapitel in der neuen Erfolgsgeschichte der Landi Bütschwil geschrieben zu haben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.