GRÖSSERE RÖHREN
Dorfbach mit neuem Bett im Zentrum von Mosnang

Das Sanierungsprojekt ist fast abgeschlossen. Es soll die Hochwassersicherheit im Siedlungsgebiet verbessern. Der bewilligte Kredit von vier Millionen Franken sollte ausreichen. Jetzt folgt eine Strassensanierung im Dorfzentrum.

Martin Knoepfel
Drucken
Teilen
Die Abflusskapazität des Dorfbachs von Mosnang wurde im Siedlungsgebiet vergrössert.

Die Abflusskapazität des Dorfbachs von Mosnang wurde im Siedlungsgebiet vergrössert.

Bild: Beat Lanzendorfer

Der Dorfbach fliesse nun im Zentrum von Mosnang vollständig im neuen Bett. Das teilte die Gemeinde am letzten Freitag mit. Das Sanierungsprojekt erstreckt sich über rund 700 Meter vom Oberdorf bis zum Oberstufenzentrum. Teils fliesst der Dorfbach nun in neuen, grösseren Röhren von 150 bis 170 statt wie bisher in Röhren von 60 bis 100 Zentimetern Durchmesser.

Der Dorfbach Mosnang verlief hinter der Werkhalle der Firma Oberhänsli Bau in einer Eindolung, die nun erneuert wurde.

Der Dorfbach Mosnang verlief hinter der Werkhalle der Firma Oberhänsli Bau in einer Eindolung, die nun erneuert wurde.

Bild: Timon Kobelt (25. Oktober 2018)

Auf einem Abschnitt von 100 Metern Länge im Hinterdorf wurde der Dorfbach hingegen freigelegt. Das Gewässerschutzgesetz verlangt, dass bei den Sanierungen Bäche, die in Röhren fliessen, geöffnet werden, sofern das möglich ist.

Bauarbeiten seit dem Spätherbst 2019

Im Bereich Stampfen entstand vergangenes Jahr zudem ein Kiessammler. Die Arbeiten am Hochwasserschutzprojekt begannen im November 2019. Schon 2006 war allerdings ein Kanal in der Oberdorfstrasse gebaut worden.

Die Hauptarbeiten sind nun erledigt, sagte Gemeindepräsident Renato Truniger (SVP) dieser Zeitung. Die noch anfallenden Arbeiten würden rund zwei Monate beanspruchen. Unter anderem werden die alten Eindolungen zurückgebaut oder aufgefüllt. Vor allem im Bereich Klösterli seien die Bauarbeiten wegen der beengten Verhältnisse anspruchsvoll gewesen, schrieb die Gemeinde in ihrer Mitteilung.

Lange Vorgeschichte des Projekts

Damit wird eine Sanierung mit langer Vorgeschichte bald abgeschlossen sein. Im April 2016 fiel ein Kredit von 5,6 Millionen Franken für ein grösseres Projekt mit 625 zu 398 Stimmen an der Urne durch. Vor allem die SVP hatte gegen das Projekt gekämpft.

2018 sprach dann der Souverän mit 606 zu 499 Stimmen einen Kredit von vier Millionen Franken für das redimensionierte Projekt, das nun umgesetzt wurde. Renato Truniger zeigte sich zuversichtlich, dass der Kostenvoranschlag eingehalten werden kann.

Bund und Kanton zahlen ans Bauwerk

Bund und Kanton übernehmen rund die Hälfte der Kosten, die Gemeinde übernimmt die andere. Die Gemeinde verzichtete, wie schon beim 2016er-Projekt angekündigt, auf Perimeterbeiträge der Anrainer.

In den nächsten Jahren sind laut Renato Truniger keine weiteren Bachöffnungen in der Gemeinde geplant. Irgendwann werde man aber entscheiden müssen, wie man den Dorfbach unterhalb des Oberstufenzentrums bis hin zum Alters- und Pflegeheim anfangen wolle, räumte der Gemeindepräsident ein.

2016 war dort eine Öffnung des Dorfbachs vorgesehen. Vor allem dieser Punkt war von den Gegnern kritisiert worden.

Strassensanierung folgt noch

Im Sommer wird noch die Hauptstrasse im Dorfzentrum von Mosnang saniert. Diese Sanierung ist aber nicht Bestandteil des Projekts für den Dorfbach und auch nicht im Kredit von vier Millionen Franken enthalten.

Aktuelle Nachrichten