Goldener Boden: «Gästefreundlich zu sein ist für mich das Wichtigste»

Barbara Renfer ist für viele Feriengäste in Wildhaus die erste Ansprechperson. Seit vielen Jahren arbeitet die Bernerin im Tourist-Info und gibt begeistert Tipps weiter.

Sabine Camedda
Drucken
Teilen
Barbara Renfer ist seit 2002 im Tourist Info in Wildhaus Ansprechperson für die Gäste.

Barbara Renfer ist seit 2002 im Tourist Info in Wildhaus Ansprechperson für die Gäste.

Bild: Sabine Camedda

Ich bin gerne mit Menschen in Kontakt. Das war so, als ich noch im Gastgewerbe tätig war. Und das ist heute so, wenn sich die Gäste bei uns im Tourist-Info in Wildhaus informieren oder wenn sie uns telefonieren oder mailen.

In der Hochsaison, also in den Wintermonaten sowie den Sommer- und den Herbstferien, ist das Tourist-Info stark frequentiert. Die meisten Gäste fragen uns nach Informationen und nach persönlichen Tipps. Wir ziehen die Kurtaxen ein und wir kümmern uns um die vielen verschiedenen Kleinigkeiten, die auch noch gemacht werden sollen.

Wir bereiten ebenfalls die Päckli für die Gäste vor, die ihre Ferienwohnungen über Berg & Bett, die Tochterfirma von Toggenburg Tourismus, gemietet haben. Wir sind deren erste Ansprechpersonen und geben am Schalter die Schlüssel der Ferienwohnungen ab. Da kommt es schon vor, dass wir am Samstagnachmittag am Schalter ausgelastet sind.

Tourist-Info ist keinesfalls überflüssig

Seit sich viele Menschen im Internet über ihre Ferienregion informieren, hat sich einiges verändert. Überflüssig ist das Tourist-Info aber keinesfalls. Im Gegenteil, viele Gäste schätzen es, dass sie sich vor Ort an einem Schalter informieren können. Und dass wir immer ein offenes Ohr für ihre Anliegen haben.

Oft kommen Gäste zu uns, wenn das Wetter nicht so gut ist und sie nach einer alternativen Beschäftigung zum Skifahren und Wandern suchen. Immer wieder beraten wir auch Lehrer, die mit ihrer Klasse ins Toggenburg reisen möchten, oder Personen, die einen Ausflug einer Gruppe organisieren.

Bekannt bei langjährigen Gästen

Ich habe meine Stelle vor rund 18 Jahren angetreten. Intern habe ich seither viele Veränderungen mitgemacht, meine Arbeit gegenüber dem Gast blieb jedoch weitgehend gleich. Durch diese lange Zeit kenne ich viele langjährige Gäste und Besitzer von Zweitwohnungen.

Gästefreundlich zu sein ist für mich das Wichtigste an meiner Tätigkeit. Ich finde, das sollte bei jemandem, der meine Arbeit macht, auch so sein. Die Gäste schätzen das und bedanken sich für unsere Dienstleistungen und Auskünfte.

Im Dienste des Gastes

Barbara Renfer ist in Lengnau (BE) aufgewachsen. Nach der Schule absolvierte die 62-Jährige eine Ausbildung als Hotelfachassistentin. Ihre Wanderjahre verbrachte sie unter anderem in Davos und Flims. 1978 trat sie eine Stelle in einem Hotelbetrieb in Wildhaus an. Nach zwei weiteren Stellen in einem Hotel wechselte Barbara Renfer 2002 ins Tourist Info in Wildhaus. Dort ist sie in erster Linie Ansprechperson für die Gäste, sie rechnet ebenfalls die Kurtaxen ab und betreut die Gäste von Berg & Bett.

Mein erstes Geld verdiente ich...
... in den Schulferien. Wie viele Kinder bei uns übernahm ich kleinere Arbeiten in den Uhrenfabriken wie Uhren aufziehen.

Mein Geheimtipp für Gäste ist…

… zurzeit der Winterwanderweg vom Wildhauser Oberdorf ins Gamperfin oder der Rundweg Rosenboden. Im Sommer empfehle ich die Wanderung über Gamplüt auf den Zwinglipass.