Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Gleiche Energiemenge wie 110 Liter Erdöl

Ein Eisspeicher mit einem Volumen von zehn Kubikmetern liefert die gleiche Energiemenge wie die Verbrennung von 110 Litern Heizöl.
Bauherr und Architekt Ernst Giger (links) und Hansjörg Roth mit dem Diplom «PlusEnergieBau». (Bild: Adi Lippuner)

Bauherr und Architekt Ernst Giger (links) und Hansjörg Roth mit dem Diplom «PlusEnergieBau». (Bild: Adi Lippuner)

(pd/lis) Die Solaragentur und die Schweizerische Vereinigung für Sonnenenergie organisieren jährlich im Oktober den Schweizer Solarpreis. Laciert wurde der Preis 1990 zusammen mit dem damaligen Bundesrat und Energieminister Adolf Ogi. Aufgerufen zur Anmeldung für den Solarpreis in verschiedenen Kategorien werden Bauten, Solaranlagen, bestintegrierte Anlagen sowie Persönlichkeiten, Gemeinden, Kantone, Architekten, Ingenieure oder Unternehmungen, die sich für die Solarenergie einsetzen. Seit 2010 wird ergänzend zudem der Lord Norman Forster Solar Award für PlusEnergieBauten (PEB) vergeben. Der Namensgeber dieses Preises, Norman Forster, ist ein britischer Stararchitekt.

Bei den Eisspeicher ist das besondere, dass diese eine Kristallisationsenergie nutzen. Ein Eisspeicher besteht aus einer Zisterne, die unter der Erdoberfläche vergraben wird. Die Zisterne ist nicht isoliert. Im Inneren der Zisterne befinden sich Spiralen aus Leitungen, in denen eine frostsichere Flüssigkeit (Sole) zirkuliert. Diese Spiralen teilen sich in einen Entzugswärmetauscher und einen Regenerationswärmetauscher auf. Während des Betriebs entzieht der erste Wärmetauscher dem flüssigen Wasser die Energie und leitet sie weiter an die Wärmepumpe. Dort findet der Verdichtungsprozess statt, bei dem ein Kältemittel komprimiert wird. Die dabei entstehende Wärme lässt sich für die Heizung als auch zur Warmwasserbereitung nutzen.

Kreislauf lässt sich beliebig oft wiederholen

Indem das Wasser seine Wärme abgibt, sinkt seine Temperatur stetig und es gefriert. Der Regenerationswärmetauscher führt der Zisterne Wärme aus dem Solar-Luftabsorber oder einer anderen Wärmequelle zu. Durch die fehlende Isolierung erwärmt sich der Eisspeicher durch das umgebende Erdreich und beschleunigt so das Auftauen des Eiswassers. Ist das Wasser wieder flüssig, lässt sich der Kreislauf beliebig oft wiederholen. Neben der Erdwärme verstärken auch andere Umwelteinflüsse wie warmer Regen oder Sonneneinstrahlungen diesen Regenerationsprozess.

Beim Wechsel des Aggregatzustands wird die dieselbe Energiemenge freigesetzt, die benötigt wird, um einen Liter Wasser von 0 auf 80 Grad Celsius zu erwärmen. Ein Eisspeicher mit einem Volumen von zehn Kubikmetern liefert die gleiche Energiemenge, wie die Verbrennung von 110 Litern Heizöl.

Ein PlusEnergieBau (PEB) ist ein optimal gedämmtes Gebäude, das durch die Integration von Fotovoltaikanlagen und thermischen Sonnenkollektoren mehr Energie erzeugt, als es im Jahresdurchschnitt für Heizung, Warmwasser und Strom benötigt. Die überschüssige Energie liefern die PEB als Strom oder Wärme an das öffentliche Netz oder an Dritte.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.