Seit dem 1. Juli 1918 turnen die Wattwiler Männer

Mit einem glanzvollen Jubiläumsabend und vielen Gästen feierte die Männerriege ihr 100-jähriges Bestehen. Gemeinde und Kantonalverband zählten zu den Gratulanten.

Peter Jenni
Drucken
Teilen
Akrobatiknummer des Duos Handundstand. (Bild: Peter Jenni)

Akrobatiknummer des Duos Handundstand. (Bild: Peter Jenni)

Man schrieb den 22. Juni 1918, als an der Hauptversammlung des Turnvereins die Gründung der Männerriege Wattwil beschlossen wurde. Mit einem Inserat lud die ad-hoc-Kommission zur ersten Turnstunde ein, der am Montag, 1. Juli 1918, abends acht Uhr, zwölf Männer im Alter ab 25 Jahren Folge leisteten. «100 Jahre sind vergangen, seit die ersten strammen Wattwiler im weissen Turnanzug ihre Ringübungen in der frischgegründeten Männerriege absolvierten». So kann man auf der Einladung zur Jubiläumsfeier lesen, wozu am Samstag alle Mitglieder und die ehemaligen Vorstandsmitglieder sowie diverse Gäste und Delegationen in die Turnhalle Risi eingeladen waren.

«Die Turnerfamlien begleiten einander»

Der vom Organisationskomitee gewünschte «glanzvolle und gemütliche Abend» wurde mit weit über 100 Gästen Wirklichkeit. Die Freude darüber zeigte Präsident Kurt Brugger bei seiner herzlichen Begrüssung.

Durchs Programm führte die FM1-Moderatorin Lara Abderhalden, die selbst Aktivturnerin bei den Saltos ist. Während des Nachtessens führte das Duo «Handundstand» vor, wie gewagte Akrobatiknummern mit Comedy vermischt werden können. Dabei wurden die Lachmuskeln der Anwesenden zum Teil arg strapaziert.

Lara Abderhalden, Alois Gunzenreiner, Dominique Steiger, Kurt Brugger, Hanspeter Foscan, Peter Koster, Jakob Rhiner sowie Robert Wälli (von links) freuen sich, dass die Männerriege 100 Jahre alt geworden ist. (Bild: Peter Jenni)

Lara Abderhalden, Alois Gunzenreiner, Dominique Steiger, Kurt Brugger, Hanspeter Foscan, Peter Koster, Jakob Rhiner sowie Robert Wälli (von links) freuen sich, dass die Männerriege 100 Jahre alt geworden ist. (Bild: Peter Jenni)

Dominique Steiger, selbst Wattwiler Aktivturnerin, hatte nebst den Grüssen des St. Galler Turnverbandes auch ein Geschenk im Gepäck. Sie erwähnte die vielen Stunden, welche die Turner für ihr Hobby aufwenden und fügte hinzu, «ohne Fleiss kein Preis». Sie nannte aber auch die geselligen Abende und betonte, «die Turnerfamilien begleiten einander ein Leben lang». Kurt Brugger bedankte sich bei Dominique Steiger und stellte dabei fest, mit der Organisation von «Fit + Fun» im Jahre 2020 könne die Männerriege wieder etwas zurückgeben.

Glückwünsche des Gemeinderates

Gemeindepräsident Alois Gunzenreiner, in Begleitung von Schulratspräsident Norbert Stieger, überbrachte die Grüsse und Glückwünsche des Gemeinderates und der Bevölkerung. Ein derart seltenes Jubiläum müsse gebührend gefeiert werden. Bei der Männerriege handle es sich um einen Teil des Dorflebens, den sich niemand wegdenken könne, stellte er fest. Mit einem Präsent bedankte er sich für das grosse Engagement zum Wohl der Gemeinde.

Im Laufe des Abends interviewte Lara Abderhalden die Präsidenten Jakob Briner (1975-1978), Peter Koster (1985-1999), Robert Wälli (2002), Hanspeter Foscan (2003-2009) und Kurt Brugger (seit 2010). Dabei bekam das Publikum viel Vergangenes aber auch Neues zu hören, beispielsweise auch das Nachtgebet der Turner.

Kurt Brugger stellte den Anspruch, in 25 Jahren in seinem Briefkasten die Einladung zur Jubiläumsfeier 125 Jahre Männerriege zu finden. Mit dem Dank an alle Beteiligten und feinen Desserthäppchen fand der in allen Teilen gelungene Anlass sein offizielles Ende.