Ganterschwil wird für drei Tage zum Mekka der Blasmusik

Mit dem Neckertaler Kreismusiktag 2020 verbindet die Musik Ganterschwil ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm.

Peter Jenni
Drucken
Teilen
Beim Hauptsponsor Raiffeisenbank Unteres Toggenburg: OK-Präsident Stefan Schweizer, Vereinspräsidentin Steffi Kramer (rechts) und Albert Kramer (links) bedanken sich beim Vorsitzenden der Bankleitung, Markus Thalmann und der Kundenberaterin Nadine Hauser. (Bild: Peter Jenni)

Beim Hauptsponsor Raiffeisenbank Unteres Toggenburg: OK-Präsident Stefan Schweizer, Vereinspräsidentin Steffi Kramer (rechts) und Albert Kramer (links) bedanken sich beim Vorsitzenden der Bankleitung, Markus Thalmann und der Kundenberaterin Nadine Hauser. (Bild: Peter Jenni)

Ein 15-köpfiges Organisationskomitee der Musikgesellschaft Ganterschwil, mit Stefan Schweizer an der Spitze, hat sich zum Ziel gesetzt, Ganterschwil vom 12. bis 14. Juni 2020 in ein Mekka der Blasmusik zu verwandeln. Dabei steht der Neckertaler Kreismusiktag vom Samstag, 13. Juni, mit anspruchsvollen Wettspielvorträgen, Marschmusikparade und Rahmenprogramm im Mittelpunkt des Dreitagefestes. Als Hauptsponsor unterstützt die Raiffeisenbank Unteres Toggenburg.

Besonderer Höhepunkt im Rahmenprogramm

Eine leistungsfähige Festwirtschaft wird den Gästen nicht nur der Jahreszeit entsprechend kühle Drinks anbieten, sondern diese auch über das ganze Wochenende kulinarisch verwöhnen. Einen besonderen Höhepunkt bildet im Rahmenprogramm die Ehrung verdienter Musikantinnen und Musikanten, die Kreispräsident René Ehrbar im Namen des St.Galler Blasmusikverbandes für 25 Aktivjahre zu Kantonalveteranen ernennen wird.

Eröffnet wird das Dreitage-Event am Freitag mit dem Partyabend. Dabei dürfen sich die Blasmusikliebhaber auf renommierte Formationen freuen, welche ihre Herzen bestimmt heute schon höherschlagen lassen. Viera Blech ist eine siebenköpfige Blasmusik der Spitzenklasse aus Tirol, die nicht nur durch Live-Auftritte, sondern auch von vielen Radio- und Fernsehengagements in ganz Europa bekannt ist. Dabei verblüffen die Berufsmusiker «mit Stilsicherheit, atemberaubenden Soli, Virtuosität und Vielseitigkeit». Zum Erfolgsrezept der aussergewöhnlichen Blasmusikformation zählt zudem «eine ordentliche Portion Humor und ein hoher Spass- und Unterhaltungsfaktor».

Beliebteste Blaskapelle der Schweiz

Nicht umsonst wurde die zweite Formation des Partyabends Fihuspa – die fidelen Humpa Spatzen letztes Jahr zur beliebtesten Blaskapelle der Schweiz gekürt. 2013 in Bischofzell gegründet, liebt die schweizerische Blaskapelle zwar böhmisch-mährische Klänge, ist aber modernen Rhythmen keineswegs abgeneigt. Auch diese 13 Vollblutmusiker werden alle Fans begeistern. Ebenfalls im Programm ist ein Wiedersehen mit den Köhlermusikanten: «Das Jahr 1984 begann ereignisreich, von den Schweizer Musikkameraden aus Ganterschwil kam die Einladung, am 5./6. Mai beim Schwingfest in ihrem Dorf musikalisch mitzuwirken.» Das kann man sinngemäss in den Annalen der Köhlermusikanten aus Kohlstetten (D) nachlesen, deren Name aber nichts mit dem Kohl aus dem Garten zu tun hat, sondern von der Köhlerei abgeleitet ist.

Mit ihnen gibt es am Sonntag ein Wiedersehen, wenn sie zum Frühschoppenkonzert aufspielen werden. Damit dürfte am 14. Juni 2020 ein grossartiges Blasmusikwochenende seinen Abschluss finden.