Fussball
Die Bütschwiler Frauen gewinnen vor dem regionalen Cuphalbfinale gegen Uzwil den Test gegen Zürisee United mit 1:0

Ein Eigentor entscheidet das Spiel zwischen Zürisee United und den Bütschwiler Frauen. Ansonsten war der Vergleich der Zweitligisten sehr ausgeglichen.

Beat Lanzendorfer
Merken
Drucken
Teilen
Diana Brändle, Spielführerin der Bütschwilerinnen, führte ihr Team zu einem 1:0-Sieg im Zürcher Oberland.

Diana Brändle, Spielführerin der Bütschwilerinnen, führte ihr Team zu einem 1:0-Sieg im Zürcher Oberland.

Bild: Beat Lanzendorfer

Die Bütschwiler Frauen begnügen sich vor dem ersten Ernstkampf mit lediglich einem Test.

Am Samstag reisten sie ins Zürcher Oberland nach Stäfa und besiegten Zürisee United mit 1:0. Beide Teams gehören der 2. Liga an. Der Siegtreffer war ein Eigentor der Gastgeberinnen. Im Anschluss an einen Eckball nach rund einer Stunde, lenkte eine Spielerin der Einheimischen den Ball unglücklich ins eigene Tor ab.

Glücklicher Erfolg, aber er gibt Moral

Laut Auskunft von Bütschwil-Spielführerin Diana Brändle fiel der Sieg etwas glücklich aus, denn die Partie war über die neunzig Minuten betrachtet ausgeglichen. Sie sagt: «Für die Moral ist dieser Sieg sehr wichtig, das gibt uns Selbstvertrauen für die kommenden Wochen.»

Obwohl auf beiden Seiten gute Ansätze zu sehen waren, war beiden Mannschaften der fehlende Rhythmus schon anzumerken. Kaum verwunderlich, war es doch sowohl für die Zürcherinnen als auch für die St.Gallerinnen die erste Begegnung nach rund sieben Monaten.

Die nächste lässt nicht lange aus sich warten. Am Sonntag, 13. Juni, kämpfen die Bütschwilerinnen in Uzwil um den Einzug in den regionalen Cupfinal des Ostschweizer Fussballverbandes.

Hier ist das Matchtelegramm zu finden.